Neue Osnabrücker Zeitung - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,51 von 5 Sternen - basierend auf 741 Bewertungen · Bewerten

Neue Osnabrücker Zeitung Probeabo

Die Neue Osnabrücker Zeitung ist die große Tageszeitung für Osnabrück und das Emsland. Mit ihren sieben Regionalausgaben deckt das Blatt die große Region von Osnabrück im Süden, bis Papenburg im Norden ab. Die Neue Osnabrücker Zeitung und ihre Lokalausgaben werden täglich in einer Auflage von rund 160.000 Exemplaren gedruckt.

Osnabrück gilt als wirtschaftliches und kulturelles Oberzentrum des westlichen Niedersachsens. Die 158.000 Einwohner schätzen die zentrale Lage zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge. Osnabrück liegt eingebettet im UNESCO Naturpark „Terra Vita“, weshalb es auch in Osnabrück möglich ist naturnah zu wohnen. Bei Besuchern besonders beliebt ist der Dom und das Barockschloss, inmitten mittelalterlicher Wehranlagen und historischer Fachwerkhäuser.

Bei uns können Sie die Neue Osnabrücker Zeitung kostenlos und unverbindlich testen. Ihr Probeabo der Neuen Osnabrücker Zeitung endet automatisch. Vier Wochen lang landet die Neue Osnabrücker Zeitung pünktlich zum Frühstück in Ihrem Briefkasten. Danach wird das Probeabo automatisch eingestellt, Sie brauchen nicht zu kündigen. Testen Sie die Neue Osnabrücker Zeitung – kostenlos und unverbindlich zur Probe.

Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Neue Osnabrücker Zeitung »
Drogenhändler in Osnabrück festgenommen
In Osnabrück hat die Polizei vergangene Woche einen mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen. Das teilte das Polizeipräsidium in einer Pressemitteilung der Neuen Osnabrücker Zeitung mit. Der 29 Jahre alte Mann soll aus seinem Auto heraus Drogen verkauft haben. Im Auto fanden die Ermittler neben Amphetamine auch Heroin, Kokain, ein Messer und einen Baseballschläger. Der Verdächtige wurde dem Haftrichter vorgeführt und sitzt seit Donnerstag in Untersuchungshaft. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 28.07.2014)
Belm: Jugendliche klauen Motorroller
In Belm haben am Mittwochnachmittag mehrere Jugendliche einen Motorroller gestohlen. Dabei wurden sie von einem Zeugen beobachtet. Abgestellt war das Fahrzeug in der Sackgasse in der Frankfurter Straße. Die Jugendlichen hatten sich gegen 14 Uhr an dem Roller zu schaffen gemacht. Nachdem sie den Motor nicht starten konnten, schoben sie den Roller davon. Wer die Täter beobachtet hat, oder den Roller wieder erkennt, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. Es handelt sich um das Modell Speedfight von Peugeot in weiß. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 20.06.2014)
Osnabrück: Mehrere hundert Autofahrer auf A30 am Sonntag geblitzt
Die Polizei hat am Sonntag auf der A30 bei Osnabrück-Sutthausen eine mehrstündige Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Spitzenreiter war ein Autofahrer mit 160 km/h, bei erlaubten 100. Insgesamt blitzten die Beamten 284 Fahrer, die maximal 20 km/h zu schnell waren und mit einem Verwarungsgeld davonkommen. 176 Fahrer lagen über der 20 km/h Grenze und erhielten eine Anzeige. Zwölf davon müssen mit einem Fahrverbot rechnen, weil sie mehr als 40 km/h zu schnell waren. Zum Fahrverbot kommt ein empfindliches Bußgeld. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 18.05.2014)
18-Jähriger in Osnabrück dreist ausgeraubt
In Osnabrück ist am Samstagmorgen ein 18-Jähriger Opfer eines dreisten Handyraubes geworden. Der junge Mann stand laut Polizeiangaben gegen 5 Uhr vor einem Schnellrestaurant, als ein Transporter anhielt, eine Person ausstieg und ihn auf Englisch ansprach. Daraufhin schlug der Fremde dem 18-Jährigen unvermittelt ins Gesicht und raubte ihm sein Handy. Der Täter war in Begleitung eines weiteren Mannes und einer Frau. Er war rund 188 Zentimeter groß und schlank. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 09.03.2014)
Die insolvente Osnabrücker Bäckerei Middelberg soll saniert werden - 540 Mitarbeiter atmen auf
Die Zukunft der 540 Mitarbeiter der insolventen Osnabrücker Bäckerei „Wilhelm Middelberg“ scheint gesichert. Am Freitag haben die Gläubiger vor dem Amtsgericht Osnabrück einen Sanierungsplan zugestimmt. Die Bäckerei soll vom Unternehmer Wilhelm Middelberg übernommen und saniert werden. Middelberg ist der Nachkomme der Unternehmensgründer August und Wilhelm Middelberg. Damit haben die von der Arbeitslosigkeit bedrohten Mitarbeiter des Osnabrücker Traditionsunternehmens wieder eine konkrete Perspektive und können aufatmen. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 25.01.2014)
Autofahrer mit drei Promille in Alfhausen unterwegs
Die Bersenbrücker Polizei hat in der Nacht auf Sonntag in Alfhausen einen Autofahrer mit knapp drei Promille Alkohol im Blut aus dem Verkehr gezogen. Zu allem Übel besaß der Mann nicht einmal einen Führerschein. Grund für die Kontrolle war die auffällige Fahrweise des Mannes. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Den Rest der Nacht musste der Betrunkene in der Ausnüchterungszelle der Polizei verbringen. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 15.12.2013)
Wasserkocher löst in Kindergarten in Hesepe Feuerwehreinsatz aus
In Hesepe hat am Mittwochmorgen ein Wasserkocher in einer Kindertagesstätte einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Beim Erhitzen von Wasser löste offenbar der Dampf die Brandmeldeanlage aus. Die Kinder wurden von den Erzieherinnen umgehend in Sicherheit gebracht. Die schnelle Handlung der Mitarbeiterinnen sei „vorbildlich“ gewesen, so die Kindergartenleiterin Sabine Stein. Die angerückte Feuerwehr konnte schnell Entwarnung geben und die Einrichtung ihren regulären Betrieb wieder aufnehmen. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 06.11.2013)
Mann und Kind stürzen in Hannover von Parkdeck in den Tod
In Hannover sind am Dienstagmorgen ein Mann und ein Kind von einem Parkdeck 20 Meter in die Tiefe gestürzt und dabei ums Leben gekommen. Wie es zu diesem Unglück kommen konnte, ist bisher nicht bekannt. Auch die Identität der beiden Toten ist noch unbekannt, teilt die Polizei Hannover mit. Passanten in der Nähe hatten ein dumpfes Geräusch gehört und die beiden entdeckt. Das kleine Mädchen starb noch am Unfallort, der Mann etwas später im Krankenhaus. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 24.09.2013)
LKW rammt in Osnabrück PKW und flüchtet
In Osnabrück hat am Montagabend ein LKW-Fahrer ein Auto gerammt und ist anschließend geflüchtet. Der Wagen parkte an der Lerchenstraße auf einem Parkstreifen. Dies teilt die Polizei am Dienstag mit. Nach dem Unfall, gegen 17.30 Uhr, flüchtete der weiße LKW mit Osnabrücker Kennzeichen, ohne sich um den Sachschaden zu kümmern. Die Polizei Osnabrück bittet um sachdienliche Zeugenhinweise. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 13.08.2013)
Osnabrück: 73-Jährige übersieht Auto und baut Unfall
Keinen schönen Geburtstag hatte am Sonntag eine 73-Jährige in Osnabrück. Ausgerechnet an ihrem Ehrentag baute sie mit ihrem Auto einen Unfall. Kurz nach 14 Uhr wollte die Frau laut Polizeiangaben von der Naudegger Alle auf die Westspange einbiegen. Dabei übersah sie einen von links kommenden Wagen. Dieser fuhr der Frau in die rechte Seite ihres Wagens. Der Sachschaden beträgt rund 4500 Euro. Verletzte gab es keine. (Neue Osnabrücker Zeitung vom 01.07.2013)