Schwäbische Post - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,49 von 5 Sternen - basierend auf 711 Bewertungen · Bewerten

Schwäbische Post Probeabo

Bestellen Sie die Schwäbische Post vier Wochen lang kostenlos und unverbindlich zum Kennenlernen und genießen Sie die folgenden Vorteile jeden Morgen zuverlässig und pünktlich zum Frühstück: Nachrichten aus aller Welt und von zu Hause, alle Informationen zum Einkaufen, Ausgehen und Genießen, Freitags mit „Freizeit“, dem Magazin:
Viel Spaß beim Lesen!
Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Schwäbische Post »
Schwäbisch Gmünd: Schlägerei mit zwölf Beteiligten bei Fußballspiel
In Schwäbisch Gmünd kam es am Sonntagabend zu einer Schlägerei bei einem Fußballspiel, zu der die Polizei ausrücken musste. Das teilte das Polizeipräsidium der Schwäbischen Post mit. Zwei 18-Jährige waren offenbar aufgrund eines Elfmeters aneinandergeraten. In die Auseinandersetzung mischten sich dann noch rund zehn Verwandte und Bekannte ein. Die Schwäbisch Gmünder Polizei brauchte sechs Streifenwagenbesatzungen, um die Prügelei zu schlichten. Einer der jugendlichen Kontrahenten wurde leicht verletzt. (Schwäbische Post vom 22.07.2014)
19-jährige Aalenerin erleidet Black-Out während Diskobesuch
In Aalen ist eine 19-Jährige vermutlich Opfer von K.O-Tropfen geworden. Die Frau trank in einer Diskothek Alkohol, als sie gegen 2.30 Uhr plötzlich gesundheitliche Probleme bekam. Freunde brachten die Jugendliche nach Hause, von wo aus die Eltern die deutlich Alkoholisierte ins Krankenhaus fuhren. Da der Verdacht bestand, dass ihr jemand in der Disko K.O-Tropfen ins Getränk gemischt hatte, wurde die Polizei eingeschaltet. Das Ergebnis der Ermittlungen steht noch aus. (Schwäbische Post vom 16.06.2014)
Zeugen gesucht: Maibaum in Wört-Bösenlustnau mutwillig beschädigt
Die Empörung in der Gemeinde Wört-Bösenlustnau im Kreis Ellwangen ist groß: Am späten Freitagabend haben bislang unbekannte Täter auf dem Dorfplatz Sachschaden von rund 500 Euro angerichtet. Die Vandalen rissen mehrere Blumenkästen aus dem Boden und verteilten sie über den gesamten Platz. Zudem rissen die Täter Holztafeln vom Maibaum ab. Das teilte die Polizei in ihrem Bericht mit. Wer etwas beobachtet hat oder Angaben zu den Tätern machen kann, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. (Schwäbische Post vom 11.05.2014)
Hüttlingen-Goldshöfe: Quadfahrer kollidiert mit Reh
In Hüttlingen-Goldshöfe ist am Samstagnacht in 28-jähriger Quadfahrer mit einem Reh zusammengestoßen. Der Unfall ereignete sich auf der Verbindungsstraßevon Oberalfingen nach Goldshöfe. Der junge Mann kam beim Ausweichen mit seinem Gefährt nach rechts von der Straße ab. Der Mann verletzte sich dabei leicht. Das Reh konnte verletzt flüchten und wurde später vom zuständigen Jagdpächter erlegt. Der Sachschaden wird auf rund 500 Euro beziffert. (Schwäbische Post vom 12.04.2014)
20-Jähriger überschlägt sich bei Bopfingen mit seinem BMW
Zwischen Bopfingen und Trochtelfingen hat sich am Montagabend kurz vor Mitternacht ein 20-Jähriger mit seinem Auto überschlagen. Dies teilt die Polizei mit. Der junge Mann war auf der B29 ohne Fremdbeteiligung mit seinem BMW von der Straße abgekommen. Das Wagen überschlug sich und kam in einem Feld zum Stehen. Mit im Fahrzeug waren zwei Insassen, die unverletzt blieben. Der Fahrer wurde verletzt und kam ins Stiftungskrankenhaus nach Nordlingen. Am Auto entstand Totalschaden. (Schwäbische Post vom 04.03.2014)
Aalen: In Diskothek Handtasche leergeräumt - 700 Euro Schaden
Eine Aalener Diskobesucherin erlebte am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr eine böse Überraschung, als Sie einen Blick in ihre Handtasche warf. Ihr Handy, eine Digitalkamera, ihr Personalausweis und das Bargeld waren gestohlen worden. Laut Polizeiangaben hatte die Frau ihre Tasche neben der Tanzfläche abgestellt. Als sie ihre Tasche wieder an sich nahm, war sie leergeräumt. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 700 Euro. Wer den Diebstahl beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Polizei in Aalen zu melden. (Schwäbische Post vom 19.01.2014)
Betrüger mit Schockanruf-Masche in Heidenheim unterwegs
Die Polizei Heidenheim warnt vor Telefonbetrügern. In letzter Zeit werden aus Russland stammende Bürger vermehrt Opfer dieses Trickbetruges. Die Täter sprechend fließend Russisch und geben an, dass sich ein Familienmitglied in einer Notlage befindet und Geld benötigt. Sie drohen, dass das Familienmitglied eingesperrt wird, denn nicht sofort Geld an einen Boten übergeben wird. Die Polizei rät Ruhe zu bewahren und nicht auf die Forderungen einzugehen. Wer angerufen wird, soll sich die Nummer notieren und sich an die Polizei wenden. (Schwäbische Post vom 10.12.2013)
Unbekannte bewerfen in Aalen Zug mit Steinen
In Aalen haben Unbekannte am Mittwochmittag einen Zug mit Steinen beworfen und dabei einen Schaden von rund 400 Euro verursacht. Die Tat geschah gegen 15.00 Uhr an der Strecke Aalen Ulm, in Unterkochen in Höhe des Fußgängerüberweges. Die Steine trafen eine Fensterscheibe, die stark beschädigt wurde. Nur mit Glück entgingen die Reisenden Verletzungen. Die Bundespolizei ermittelt. Zeugenhinweise nimmt das Bundespolizeirevier in Ulm entgegen. (Schwäbische Post vom 31.10.2013)
Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall in Ellwanger Virngrundtunnel
In Ellwangen sind am Freitag bei einem Verkehrsunfall eine 74 Jahre alte Autofahrerin und ihre 65-jährige Begleiterin schwer verletzt. Die Frau überholte im Virngrundtunnel einen Sattelzug. Als sie wieder nach rechts einscherte, streifte sie den Laster und kam ins Schleudern. Ihr Wagen prallte gegen die Tunnelwand und drehte sich mehrfach. Zur Rettung musste das Dach des Wagens abgetrennt werden. Der Sachschaden beträgt rund 7000 Euro. Wegen der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten kam es zu einem Stau von über fünf Kilometern Länge. (Schwäbische Post vom 20.09.2013)
Einbrecher verletzt Hausbesitzer in Unterschneidheim
In Unterschneidheim ist ein Hausbesitzer Mittwochnacht von einem Einbrecher verletzt worden. Der Mann wachte in der Nacht wegen Geräusche im Haus auf. Mit einer Taschenlampe machte er einen Rundgang durch das Haus. An der Terrassentüre entdeckte er den Einbrecher und sprach ihn an. Dieser stieß den Hausbesitzer weg, der dabei von der Taschenlampe des Einbrechers getroffen wurde. Im Gerangel wurde der Bewohner an Schulter und Brust verletzt. Dieser konnte dem Täter noch ein Brecheisen entreißen. Der Unbekannte flüchtete in den Nachbargarten, wo sein Komplize wartete. (Schwäbische Post vom 08.08.2013)