Leipziger Volkszeitung - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,5 von 5 Sternen - basierend auf 734 Bewertungen · Bewerten

Leipziger Volkszeitung Probeabo

Die Leipziger Volkszeitung (LVZ) ist die einzige lokale Tageszeitung im sächsischen Leipzig. Aktuell erscheint das Blatt in einer Auflage von rund 198.000 Exemplaren. Seit ihrem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1894 kann die Leipziger Volkszeitung auf eine lange sozialdemokratische Vergangenheit zurückblicken. Im 19. Jahrhundert nahm sie eine wichtige Stellung in der deutschen Arbeiterbewegung ein.

Heute ist die Leipziger Volkszeitung mit ihren neun Regionalausgaben weit über die Grenzen der sächsischen Großstadt hinaus bekannt. Auch in den angrenzenden Bundesländern Thüringen und Sachsen-Anhalt wird das Blatt gerne gelesen. Dass die LVZ zu den zehn meistzitierten Zeitungen Deutschlands gehört, zeigt ihre überregionale Bedeutung.

Möchten auch Sie in den Genuss der einzigen regionalen Leipziger Tageszeitung kommen? Unser kostenloses Probeabo bringt Ihnen die LVZ jeden Morgen frisch gedruckt in Ihren Briefkasten. Testen können Sie Ihre Zeitung dann ganz entspannt, denn um eine Kündigung brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Nach vier Wochen wird Ihr Probeabo automatisch eingestellt.

Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Leipziger Volkszeitung »
Leipzig senkt 2015 die Abfallgebühren
Im kommenden Jahr sinken in Leipzig die Abfallgebühren für Restmüll und die braune Biotonne. Dies sei laut Umweltbürgermeister Rosenthal ein Zeichen für die hohe Effizienz der Abfallwirtschaft. Obwohl anderenorts die Gebühren wegen der allgemeinen Teuerung steigen, könne man in Leipzig die Gebühren senken. Trotz der hohen Effizienz muss die Stadt 2015 rund 200.000 Euro mehr für die Abfallentsorgung ausgeben. Insgesamt etwa 35,9 Millionen Euro. Am 20. November soll der Stadtrat die neue Gebührenordnung verabschieden. (Leipziger Volkszeitung vom 14.10.2014)
Magdeburg: Auto geht während der Fahrt in Flammen auf
Auf der Autobahn A14 ist am Mittwochabend ein Auto während der Fahrt in Flammen aufgegangen. Fahrer und Beifahrerin konnten sich retten, wurden aber schwer verletzt. Laut Polizeiangaben kam es zu einer Verpuffung im Innenraum, als sich die 59-jährige Beifahrerin eine Zigarette anzündete. Die Polizei vermutet als Auslöser einen Defekt an der verbauten Gasanlage. Der 72 Jahre alte Fahrer konnte den Wagen noch auf dem Seitenstreifen abstellen, anschließend brannte das Auto komplett aus. Die Autobahn musste Richtung Magdeburg voll gesperrt werden. (Leipziger Volkszeitung vom 04.07.2014)
Häusliche Gewalt: 24-Jähriger greift in Leipzig Polizei mit Küchenmesser an
In Leipzig hat ein 24-Jähriger nach einem Streit mit seiner Lebensgefährtin die Polizei mit einem Küchenmesser angegriffen. Dabei erlitt ein Beamter Schnittverletzungen an der Hand. Gerufen worden waren die beiden Polizisten von der Lebensgefährtin des alkoholisierten Mannes. Der Mann konnte überwältigt und festgenommen werden. Ein erster Alkoholtest ergab 2,18 Promille. Da es der Angreifer zunächst auf den Hals des Polizisten abgesehen hatte, wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. (Leipziger Volkszeitung vom 31.05.2014)
Wohnhausbrand in Leipzig am Mittwoch war vermutlich Brandstiftung
In Leipzig-Connewitz ist am Mittwochmorgen das Dachgeschoss eines Wohnhauses ausgebrannt. Die Ermittler gehen nach Abschluss der Untersuchungen von Brandstiftung aus. Das gab die Polizei bekannt. Vermutlich war im Treppenhaus gelagertes Baumaterial entzündet worden. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen und das Übergreifen auf ein weiteres Haus verhindern. Vier Menschen erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten ins Krankenhaus. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. (Leipziger Volkszeitung vom 24.04.2014)
Granatenfund in Leipzig - Sprengung nicht notwendig
Einsatz für den Kampfmittelbeseitigungsdienst: In der Innenstadt von Leipzig ist am Freitag eine Handgranate gefunden worden. Der Sprengkörper wurde laut Polizei bei Bauarbeiten in der Richard-Wagner-Straße aufgefunden. Die Handgranate war rund 40 mal sechs Zentimeter lang. Die Arbeiten auf der Baustelle wurden eingestellt. Die Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst konnten schnell Entwarnung geben. Eine Sprengung mit einer Evakuierung war nicht notwendig. Bei der Handgranate habe es sich wohl um Munition aus dem zweiten Weltkrieg gehandelt. (Leipziger Volkszeitung vom 22.03.2014)
Supermarkt in Leipzig überfallen - Täter erbeuten Bargeld und Zigaretten
In Leipzig haben drei bislang unbekannte Täter am Montagabend einen Supermarkt überfallen. Die Täter betraten den Konsum-Markt in der Alten Salzstraße gegen 19 Uhr mit pistolenähnlichen Gegenständen und bedrohten eine Verkäuferin. Der Bargeldforderung der Täter kam die Frau aus Angst nach. Die Männer erbeuteten einen dreistelligen Betrag. Mit dem Bargeld und mehreren Stangen Zigaretten traten sie die Flucht an. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Leipziger Volkszeitung vom 10.02.2014)
Brand in Leipziger Supermarkt am Sonntag
In der Ladezone eines Leipziger Diska-Marktes hat es am Sonntagnachmittag gebrannt. Laut Polizei waren zwei Rollcontainer in Flammen aufgegangen. Die Giebelwände des Gebäudes wurden erheblich beschädigt. Der Rauch gelangte durch einen Belüftungsschacht auch in den Markt. Der Schaden beträgt rund 2000 Euro. Die Ursache des Brandes ist bisher unklar. Die Feuerwehr kontrollierte vorsichtshalber auch den Verkaufsraum. Der Supermarkt soll am Montag aber wie gewohnt geöffnet werden können. (Leipziger Volkszeitung vom 29.12.2013)
63-jähriger Radler bei Sturz in Leipzig tödlich verletzt
In Leipzig ist am Montagmittag ein 63-jähriger Radfahrer an den Verletzungen eines Sturzes gestorben. Der Mann war mit seinem Rad in Leipzig-Engelsdorf auf der Hans-Weigel-Straße Richtung Riesaer Straße unterwegs, als er auf der Höhe der Topasstraße nach rechts auf einen Radweg wechseln wollte. Dabei kam es zum Sturz, der Mann blieb bewusstlos liegen. Trotz erster Hilfe starb er noch am Unfallort. (Leipziger Volkszeitung vom 08.10.2013)
Wildschweine in der Leipziger Innenstadt
In der Nacht zum Sonnabend ist auf dem Leipziger Dittrichring eine Wildschwein-Rotte aufgetaucht. Ein Passant wurde in der Nähe der Höfe am Brühl umgerannt und verletzte sich dabei. Die Rotte wurde zweieinhalb Stunden quer durch die Innenstadt von Beamten der Polizei, der Bereitschaftspolizei sowie von angeforderten Jägern gehetzt. Die Tiere verschwanden gegen 2 Uhr frühs wieder im Rosenthal. (Leipziger Volkszeitung vom 19.08.2013)
Ermittlung laufen nach tödlichem Unfall weiter
Nach dem tödlichen Unfall in Moritzburg laufen die Ermittlungen zur Unfallursache weiter. Ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden sagte am Montag "Wir suchen noch Zeugen". Gegen 16.30 Uhr war ein 26-jähriger am Sonntag mit einem Pferdegespann zusammengestoßen, welches aus einem Waldweg kommend die Fahrbahn überquerte. Der Motorradfahrer und ein Pferd wurden tödlich verletzt. Ein zweites Pferd musste aufgrund der Verletzungen erschossen werden. Der 67-jährige Kutscher erlitt einen Schock. (Leipziger Volkszeitung vom 19.08.2013)