Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,5 von 5 Sternen - basierend auf 731 Bewertungen · Bewerten

Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung Probeabo

In Krefeld starten Sie mit der Westdeutschen Zeitung (WZ) gut informiert in den Tag. Druckfrisch liegt sie jeden Morgen in Ihrem Briefkasten- gefüllt mit den aktuellsten Nachrichten aus der ganzen Welt. Dazu gibt es alles Wissenswerte aus Ihrer Stadt am Niederrhein. Mit der WZ wissen Sie immer was in Ihrer Region gerade passiert. Die WZ informiert Sie umfassend und kompetent, denn die Redakteure achten stets auf eine kritische, unabhängige und überparteiliche Berichterstattung.

Mit über 100.000 Exemplaren ist die Westdeutsche Zeitung eine der meistgelesenen Tageszeitungen in Nordrhein-Westfalen, denn die WZ deckt mit 17 Lokalausgaben das große Gebiet von der Niederländischen Grenze bis nach Wuppertal ab.

Testen Sie die Westdeutsche Zeitung vier Wochen lang kostenlos. Denn nur wer liest, kann mitreden. Ihr unverbindliches Abo endet automatisch - ohne Kündigung.

Die Redaktion der Westdeutschen Zeitung in Krefeld erreichen Sie per Mail an: redaktion.krefeld@westdeutsche-zeitung.de

Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung »
Krefeld: Schulen und Kindergärten stehen beim Blitzermarathon im Fokus
Auch in Krefeld startet am morgigen Donnerstag der nächste Blitzermarathon. 24 Stunden lang wird dann im Stadtgebiet die Geschwindigkeit gemessen. Die Standorte der Kontrollen durften dieses Mal Kinder und Jugendliche bestimmen. Die Krefelder Polizei führte dazu Umfragen in Schulen und auch in Sozialen Netzwerken durch. Schwerpunkte werden die Straßen vor Schulen und Kindergärten sein. Alle Blitzerstandorte finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Krefelder Zeitung. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 17.09.2014)
Übergriff im Stadtgarten: 36-Jähriger in Krefeld angegriffen und verletzt
In Krefeld ist in der Nacht ein 36 Jahre alter Mann angegriffen und blutverschmiert liegen gelassen worden. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich die Tat bereits in der Nacht auf Samstag in der Prinz-Ferdinand-Straße am Stadtgarten. Der Mann erlitt eine Platzwunde am Kopf und eine Verletzung am Schienbein. Bestohlen wurde er aber nicht. Zur Vernehmung des betrunkenen Mannes musste die Polizei einen Dolmetscher einschalten. Da sich zum Tatzeitpunkt noch weitere Personen in der Nähe aufhielten, hofft die Polizei auf Zeugenhinweise. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 25.06.2014)
Krefelder Freibad ist trotz Sommerwetter noch geschlossen
Endlich ist auch in Krefeld der Sommer da. Temperaturen über 30 Grad locken ins Freie. In Sachen Freibad gucken die Krefelder aber in die Röhre, denn das ist noch geschlossen. Noch ist kein Wasser im Becken und unklar, ab wann ins kühle Nass abgetaucht werden kann. Die Betreiber rechnen mit der Eröffnung für kommende Woche Donnerstag, falls die Wetterlage stabil bleiben sollte. Kritisiert werden unterdessen die verkürzten Badezeiten. Selbst in den Sommerferien öffnet das Freibad erst um 12 Uhr mittags. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 22.05.2014)
Wichlinghausen: Mann wendet auf Autobahn und verursacht schweren Unfall
Auf der A46 bei Wichlinghausen hat ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag mitten auf einer Auffahrt gewendet und einen schweren Verkehrsunfall verschuldet. Offenbar hatte der Mann keine Lust sich in den Stau zu stellen. Beim Wendemanöver prallte ein 39-Jähriger Motorradfahrer mit dem Wagen zusammen. Der Mann wurde dabei schwer verletzt und kam stationär ins Krankenhaus. Die Ausfahrt blieb bis in den Abend gesperrt. Der Unfallfahrer musste an Ort und Stelle seine Führerschein abgeben. Der Sachschaden wird auf rund 12.000 Euro geschätzt. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 20.04.2014)
Wohnungsbrand in Krefeld - Küche brennt völlig aus
In einer Wohnung in Krefeld ist am Freitag eine Küche in Flammen aufgegangen. Die Ursache für den Brand ist bislang unklar. Das teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr wurde gegen 11.30 Uhr zu dem Wohnungsbrand gerufen. Die Löscharbeiten dauerten über eine Stunde. Die Küche wurde durch die Flammen vollständig zerstört und war nicht mehr zu retten. Die drei Bewohner der Wohnung wurden ins Krankenhaus gebracht, es bestand die Gefahr einer Rauchgasvergiftung. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 15.03.2014)
Krefeld: Reh im Naturschutzgebiet von nicht angeleinten Hunden getötet
Im Naturschutzgebiet Laturmer Bruch bei Krefeld haben ein oder mehrere nicht angeleinte Hudne ein Reh tot gebissen. Das teilte die Stadt Krefeld am Freitag mit. Das gesunde Reh sei an seinen Verletzungen verendet. Die Stadtverwaltung befürchtet, dass noch weitere Tiere zu Schaden gekommen sind. Häufig würden die Tiere schon an der Verfolgungsjagd sterben, ohne dass überhaupt ein Hund zugebissen habe. In diesem Zusammenhang warnt die Untere Landschaftsbehörde vor Bußgeldern, die Hundebesitzer erwartet, die ihre Tiere nicht an der Leine führen. In den Naturschutzgebieten rund um Krefeld besteht Anleinpflicht, so die Stadt. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 01.02.2014)
Carsharing gibt es jetzt auch in Krefeld
Ab sofort gibt es in Krefeld ein neues Carsharing Projekt. Ins Leben gerufen wurde es von den Stadtwerden und der Sparkasse in Zusammenarbeit mit der bundesweit vertretenen Firma „Stadtmobil Carsharing“. Zehn weiße Autos stehen zur gemeinsamen Nutzung bereit. Einsteigen und Losfahren kann man ab dem Sparkasse-Parkhaus und ab den SWK. Im Angebot sind auch zwei Elektroautos mit Automatikantrieb. Eigene Aufladestationen sind vorhanden. Unter den konventionell angetriebenen Autos stehen auch sparsame Hybrid-Fahrzeuge bereit. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 13.11.2013)
Krefeld: Einbrecher ertrinkt auf der Flucht im Rhein
In Krefeld ist am Donnerstag eine männliche Leiche angeschwemmt worden. Die Identität des Mann konnte nun geklärt werden: Es handelt sich um einen 46 Jahre alten Einbrecher, der auf seiner Flucht ertrunken ist. In der Nacht auf Montag hatte er sich im Jachtclub in Leverkusen an einem Boot zu schaffen gemacht. Ein Zeuge rief die Polizei. Die fand auf dem Boot aufgebrochen Staufächer vor. Der Täter versteckte sich in einem Gebüsch, wurde von den Beamten aber entdeckt. Der Mann flüchtete und sprang in den Rhein. Dort erfasste ihn die Strömung und die Polizei verlor ihn aus den Augen. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 15.09.2013)
Krefeld: Bus bricht in Loch im Asphalt ein
In Krefeld ist am Donnerstag gegen 15 Uhr ein Bus auf der Glindholzstraße in ein Loch im Asphalt eingebrochen. Vermutlich liegt die Ursache bei einer Unterspülung der Straße. Laut Aussage der Polizei versank der Bus so tief, dass die Hinterachse auf dem Boden auflag. Verletzt wurde niemand. Zum Abtransport war ein Spezialschlepper notwendig. Wegen des Schadens an der Straße bleibt die Glindholzstraße vorerst komplett gesperrt. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 02.08.2013)
Krefelder Tierquäler ist wohl ein Jugendlicher
Der Tierquäler aus Krefeld ist mit hoher Wahrscheinlich ein Jugendlicher Einzeltäter. Der Minderjährige soll in Krefeld und Moers Tiere gequält und enthauptet haben, dies haben die Polizeiermittlungen nun ergeben. Der zuvor Festgenommene, der tagelang in Untersuchungshaft saß, soll mit dem Fall nichts zu tun haben. Der Minderjährige ist teilgeständig, die Ermittlungen dauern an. (Westdeutsche Zeitung - Krefelder Zeitung vom 20.06.2013)