Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,49 von 5 Sternen - basierend auf 758 Bewertungen · Bewerten

Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten Probeabo

Düsseldorf ist eine der beliebtesten Metropolen am Rhein und zieht jedes Jahr Millionen Besucher aus der ganzen Welt an – und das nicht nur an Karneval. Die Stadt im Ruhrgebiet gilt als einer der gefragtesten Messestandorte und ist europäisches Zentrum für Kunst, Musik und Mode. Mit der Westdeutschen Zeitung (WZ) sind Sie immer ganz nah dran am Geschehen. Denn in den Düsseldorfer Nachrichten lesen Sie schon heute, über was morgen in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt gesprochen wird.

Die 1887 gegründete WZ gehört zu den Traditionsblättern im Ruhrgebiet. Sie hat ihre Hauptsitze in Düsseldorf, Krefeld, Mönchengladbach und Wuppertal. Mit rund 100.000 gedruckten Exemplaren und 17 Lokalausgaben ist sie eine der großen Zeitungen im Ruhrpott.

Wer in Düsseldorf mitreden will, liest die WZ. Sie können die Westdeutsche Zeitung mit einem Probeabo ausgiebig testen. Es endet automatisch nach vier Wochen - kostenlos und unverbindlich.

Die Redaktion der Westdeutschen Zeitung in Düsseldorf nimmt ihre Anliegen per Mail entgegen: redaktion.duesseldorf@westdeutsche-zeitung.de

Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten »
Trickdieb stielt in Düsseldorf 85-Jährigem Armbanduhr vom Handgelenk
In Düsseldorf sind wieder Trickdiebe unterwegs. Am Samstag wurde ein 85-Jähriger Opfer der Kriminellen. Der Senior wurde in der Irmgardstraße angesprochen und gebeten, einem Mann Geld für die Parkuhr zu wechseln. Der Täter ließ das Geld fallen und stahl unbeobachtet dem Rentner die Armbanduhr vom Handgelenk. In der Nähe wartete schon der Komplize des Mannes mit einem Auto. Der Täter soll rund 30 Jahre alt und 1,80 groß sein. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 28.07.2014)
Düsseldorf: Achtjährige bei Kollision mit Auto schwer verletzt
In Düsseldorf ist eine Achtjährige von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Einem 41-jährigen Autofahrer war offenbar durch einen Bus die Sicht auf das Kind verdeckt, der an einer roten Ampel stand. Als diese auf Grün schaltete, rannte das Kind seitlich gegen das Auto. Dabei stützte das Mädchen und zog sich schwere Verletzungen zu. Sie musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus transportiert werden. Dort wurde sie zur Behandlung stationär aufgenommen. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 20.06.2014)
Mieten in Düsseldorf steigen weiter an
Wohnen ist in Düsseldorf wieder teurer geworden. Im Schrnitt sind 9,90 Euro pro Quadratmeter fällig. Damit stiegen die Mieten im Vergleich zum Vorjahr um ganze zwei Prozent. Das hat ein führendes Immobilienportal für die Westdeutsche Zeitung ermittelt. Darin wurden auch 14 Großstädte mit mehr als 500.000 Einwohnern verglichen. Demnach liegt Düsseldorf im Mittelfeld. Spitzenreiter ist nach wie vor München. Schlusslicht ist Leipzig, mit 5,70 Euro pro Quadratmeter. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 18.05.2014)
46-Jähriger Radfahrer mit über 3 Promille gestürzt
In Düsseldorf hat sich am Sonntagabend ein 46 Jahre alter Radfahrer bei einem Sturz schwer verletzt. Der Mann war betrunken. Die Polizei wurde gegen 21.40 Uhr alarmiert. Laut Aussage der Beamten war der 46-Jährige den Hügel am Stadttor heruntergefahren und im Bereich der Bügel, die wen Weg abtrennen, gestürzt. Ein Alkoholtest ergab über drei Promille. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo auch eine Blutprobe entnommen wurde. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 14.04.2014)
Bombenfund in Düsseldorf bei Baggerarbeiten
In Düsseldorf ist am Freitagnachmittag bei Baggerarbeiten eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Gegen 18.00 Uhr wurde die Bombe entschärft. Zuvor mussten rund 36 Menschen, die im Radius von 250 Metern wohnen, evakuiert werden. Drei Bewohner weigerten sich und wurden zwangsevakuiert. Es war bereits der dritte Bombenfund in Düsseldorf innerhalb von nur sechs Monaten. Weitere Funde sind nicht auszuschließen. Die Blindgänger könnten unterirdisch mehrere Meter tief liegen, so die Experten. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 09.03.2014)
Neunjähriger in Düsseldorf von Rolltreppe schwer verletzt - Mutter klagt erfolglos vor Gericht
In Düsseldorf ist hat eine Mutter vor dem Zivilgericht gegen die Rheinbahn geklagt. Ihr neunjähriger Sohn war am Hauptbahnhof von einer Rolltreppe eingeklemmt und schwer verletzt worden. Ein Arzt diagnostizierte später eine „Teil-Skalpierung“. Die Frau verlangte nun 6000 Schmerzensgeld von der Rheinbahn. Offenbar war der Sohn mit den Haaren an der Handlauf-Schiene eingeklemmt worden. Gesehen hatte den Vorfall jedoch niemand, der Sohn hielt sich hinter seiner Mutter auf. Er selbst konnte sich den Unfall auch nicht erklären. Das Zivilgericht wies die Klage nun ab, da die Mutter ihre Aufsichtspflicht verletzt habe, Eltern müssten ihre Kinder auf der Rolltreppe vor sich haben. Außerdem würden viele Tausend Gäste die Rolltreppe täglich ohne Probleme nutzen. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 25.01.2014)
Düsseldorf: Hochschulen in NRW verweigern das neue Landeshochschulgesetz
Die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen verweigern gegenüber der Landesregierung de Unterschrift der Ziel-und Leistungsvereinbarungen für die Jahre 2014 und 2015. Das teilte am Freitag die Landesrektorenkonferenz in Dortmund mit. Begründung: Man könne nicht einschätzen, inwieweit die finanziellen Handlungsspielräume der Hochschulen eingeschränkt werden. Die Unterzeichnung käme einem Blindflug gleich. Die Landesregierung will mit diesem neuen Landeshochschulgesetz die Hochschulen enger am Zügel führen. Darin enthalten sind Regelungen zur Aufnahmekapazität, die Senkung der Abbrecherquote sowie die Qualitätssicherung von Lehre und gute Arbeitsbedingungen. Die Hochschulen kontern: Dem Land würden dadurch weitreichende Regelungs- und Eingriffsmöglichkeiten in die Hochschulautonomie übertragen. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 15.12.2013)
Düsseldorf: 27-jähriger Exhibitionist belästigt Frauen in S-Bahn
In Düsseldorf hat die Bundespolizei gegen Mitternacht einen 27-Jährigen aus Sri-Lanka festgenommen, weil er in der S-Bahn auf der Fahrt von Düsseldorf nach Essen zwei Frauen belästigt hat. Der junge Mann entblößte mehrfach sein Geschlechtsteil. Auch als die Frauen ihre Sitzplätze verließen, folgte er ihnen durch die S-Bahn. Laut Zeugenaussagen soll der Mann in unmittelbarer Nähe der 22 und 23 Jahre alten Frauen sexuelle Handlungen an sich durchgeführt haben. Die Mitarbeiter der Bahn hielten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der leicht Angetrunkene wurde anschließend festgenommen. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 06.11.2013)
Düsseldorf: Trickbetrüger verkleidet sich als Polizist
In Düsseldorf hat sich ein Mann als Polizist ausgegeben und so versucht sich Zugang zur Wohnung einer 92-Jährigen zu verschaffen. Obwohl er die Seniorin bedrängte und auf sie einredete, blieb sie standhaft und ließ ihn nicht in ihre Wohnung. Der Mann gab letztlich auf und flüchtete. Zuvor hatte der Mann die Frau auf der Straße angesprochen und sie vor Männer gewarnt, die sich Zugang zu Wohnungen von älteren Menschen verschaffen und sie zu bestehlen. Er gab deshalb an, er wolle die Wohnung der Frau kontrollieren. Diese wurde misstrauisch und verlangte seinen Dienstausweis. Da er diesen nicht vorzeigen wollte, weigerte sie sich und alarmierte die Polizei, als der Unbekannte davongelaufen war. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 13.08.2013)
Düsseldorf: BMW überschlägt sich mehrfach
Ein BMW-Fahrer ist am Montagabend mit seinem PWK in Osnabrück schwer verunglückt. Offenbar verlor er wegen eines Zuckerschocks die Kontrolle über seinen Wagen und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort touchierte er ein Auto, fuhr 300 Meter durch den Graben und überschlug sich mehrfach. Der Mann konnte sich selbst aus dem Wrack befreien. Der Wagen erlitt Totalschaden. (Westdeutsche Zeitung - Düsseldorfer Nachrichten vom 01.07.2013)