Norddeutsche Neueste Nachrichten - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,48 von 5 Sternen - basierend auf 714 Bewertungen · Bewerten

Norddeutsche Neueste Nachrichten Probeabo

Testen Sie jetzt die regionale Tageszeitung. Immer die neuesten Informationen mit allgemeinen Nachrichten aus Deutschland, der Welt und aus Rostock, Warnemünde und Umgebung..
Von Montag bis Samstag werden Sie Ihnen täglich in den Briefkasten geliefert.
Vielfältige Beilagen, wie z.B. Montag das MONATGS- und SPORTMAGAZIN, Dienstag die Fernsehbeilage „Prisma“ und Samstag das WOCHENEND-MAGAZIN erhalten Sie kostenlos dazu.
Weiterhin finden Sie auch die beliebten Kleinanzeigenmärkte (Immobilien, Kontaktanzeigen, Tiermarkt, Wochenmarkt, Kfz-Mark u.a. Dienstags, Mittwochs, Freitags und Samstags).
Auch für die Kleinen in der Familie ist jeden Tag etwas dabei: unsere Kinderseite „Zett“ mit Geschichten für Kinder, Rätsel u.a
Wer die Norddeutschen Neuesten Nachrichten liest, kann mitreden, mitdiskutieren und die Region lebenswerter gestalten.

Servicehotline 0381-49116 8733, Internet: www.nnn.de , Email: abo@nnn.de
Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Norddeutsche Neueste Nachrichten »
Kind übersteht in Rostock Zusammenprall mit Auto mit leichten Verletzungen
In Rostock ist am Samstagvormittag ein Kind in der Vitus-Bering-Straße zwischen parkenden Autos auf die Straße gelaufen und angefahren worden. Wie die Polizei berichtet, lief das Kind gegen 11 Uhr direkt vor das Auto einer Frau. Diese konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, weshalb es zum Zusammenprall kam. Glücklicherweise erlitt das Kind nur leichte Verletzungen. Zur Kontrolle wurde es aber vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 21.07.2014)
Flüchtiger Häftling aus der JVA Stralsund festgenommen
In Stralsund ist ein flüchtiger Häftling gefasst worden, der vor vier Tagen aus der JVA ausgebrochen war. Der 20-Jährige, dem in Handfesseln die Flucht gelang, wurde in der Hansestadt geschnappt. Das berichtet das Justizministerium in Schwerin. Der Mann war offensichtlich in der Wohnung eines Verwandten untergetaucht. Zum Zeitpunkt der Festnahme befand er sich alleine in der Wohnung. Der junge Mann war getürmt, als er vom offenen in den geschlossenen Vollzug verlegt werden sollte. Derzeit sitzt er eine 18-monatige Haftstrafe wegen räuberischer Erpressung ab. Diese hätte jedoch bereits in sieben Wochen geendet. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 12.06.2014)
Zeuge stellt in Neukloster Einbrecher in Bäckerei
In Neukloster ist ein polizeibekannter 45-jähriger Einbrecher erwischt worden, als er versuchte in eine Bäckerei erneut Beute zu machen. Der Mann war bei seinem Vorhaben von einem Anwohner bemerkt worden, der den Notruf wählte. Das teilte die Polizei den Norddeutschen Neuesten Nachrichten am Donnerstag mit. Der Zeuge hinderte den Einbrecher daran, mit seiner Beute zu flüchten und hielt ihn fest, bis die Polizei eintraf. Der Täter war der Polizei bekannt, denn erst vergangenen Montat war er wegen Einbruchs festgenommen worden. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 08.05.2014)
30-Jähriger in Rostocker Labor bei Verpuffung schwer verletzt
In Rostock hat am Montag ein 30-Jähriger bei einem Laborunfall schwere Verletzungen erlitten. In dem Labor hatte sich bei der Herstellung von Lösungsmitteln eine Verpuffung ereignet. Das teilte das Polizeipräsidium in Rostock mit. Der junge Mann erlitt dabei schwere Verbrennungen im Gesicht. Eine weitere Mitarbeiterin des Forschungsinstitutes wurde vorsorglich ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei und ein Sachverständiger haben die Ermittungen aufgenommen. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 07.04.2014)
Schwerin: Mann wirft nach Streit mit Freundin Möbel aus dem dritten Stock
In Schwerin hat ein 32-Jähriger Mann nach einem Streit mit seiner Freundin Möbel und andere persönliche Gegenstände aus dem Fenster eines dritten Stockes geworfen. Das teilte die Polizei mit. Die Nachbarn alarmierten die Polizei. Diese konnten in der Wohnung jedoch niemanden mehr vorfinden. Da der vermeintliche Täter der Polizei jedoch schon bekannt war, suchten sie ihn in seiner Wohnung auf. Der 32-Jährige verhielt sich aggressiv und versuchte zu fliegen. Die Beamten legten ihm Handschellen an und nahmen ihn in Gewahrsam. Den Randalierer erwartet ein Verfahren wegen Sachbeschädigung. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 28.02.2014)
Kreis Rostock: Drei Wildunfälle bei Parchim
Bei Parchim im Kreis Rostock haben sich in der Nacht von Montag auf Dienstag innerhalb kurzer Zeit gleich drei Wildunfälle ereignet. Dies teilte die Polizei am Dienstag mit. In allen Fällen blieben die betroffenen Autofahrer unverletzt. Der erste Unfall ereignete sich auf der B321. Gegen 18.30 stieß hier ein Opel-Fahrer mit einem Reh zusammen. Schauplatz der beiden anderen Unfälle war die Verbindungsstraße zwischen Mooster und Marnitz. Hier stießen die PKW ebenfalls mit Rehen zusammen, die Autos wurden im Frontbereich beschädigt. Die einzelnen Sachschäden werden auf mehrere hundert Euro geschätzt. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 14.01.2014)
Sturmtief Xaver: Schulen in Mecklenburg-Vorpommern bleiben zu
Wegen des Orkantiefs Xaver bleiben die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern heute geschlossen. Das gab das Bildungsministerium in Schwerin bekannt. Eine Notbetreuung werde gewährleistet. Die Lehrer seien anwesend. Die Eltern sollten unter Berücksichtigung der Gefährdungslage entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken, heißt es. Werden Schulen wegen etwaiger Sturmschäden geschlossen, werde man dies bekanntgeben. Über Einschränkungen im Schulbusverkehr werde der Landkreis informieren. Auch an den Abendgymnasien fällt für den Rest der Woche der Unterricht aus. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 05.12.2013)
Betrunkene Frau auf Rügen aus der Ostsee gerettet
Auf Rügen ist am Samstag eine betrunkene 45-Jährige aus der Ostsee gerettet worden. Die Frau aus Leipzig ist offenbar ihrem Hund hinterher gelaufen, als dieser Jagd auf eine Möwe machte, so die Polizei. Anschließend habe sie Kreislaufprobleme gekommen und sei gestürzt. Ein aufmerksamer 38-Jähriger Mann zog die Frau aus dem Wasser. Der alarmierte Rettungsdienst führte einen Alkoholtest durch: Die Frau hatte 2,16 Promille Alkohol im Blut. Mit Verdacht auf Unterkühlung wurde die Gerettete ins Krankenhaus Bergen gebracht. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 26.10.2013)
Vier Verletzte bei Explosion einer Gummifabrik in Dassow
Im Gewerbegebiet in Dassow im Landkreis Nordwestmecklenburg sind am Montagnachmittag vier Arbeiter bei der Explosion einer Gummifabrik verletzt worden: Drei Angestellte, die an einem Förderband arbeiteten, erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden ins Krankenhaus nach Grevesmühlen gebracht. Ein weiterer wurde mit schweren Brandverletzungen im Gesicht in die Lübecker Uniklinik gebracht. Dies teilte die Rostocker Polizei mit. Die Löscharbeiten am Gebäude dauerten bis in den Abend an. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Ursache für die Explosion noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 16.09.2013)
Gadebusch: Betrunkener schläft auf Kirchentreppe
In Gadebusch hat es sich am Donnerstagabend ein Betrunkener auf den Kirchentreppen bequem gemacht. Der 39-Jährige wollte offenbar vor der Kirche schlafen. Zeugen informierten die Polizei, dass dort eine hilflose Person liege. Die Beamten konnten bei dem Mann keine Verletzungen feststellen. Ein Alkoholtest ergab aber einen Wert von vier Promille.Der völlig betrunkene Mann wurde mit einem Rettungswagen zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus gebracht. (Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 04.08.2013)