Schweriner Volkszeitung - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,49 von 5 Sternen - basierend auf 760 Bewertungen · Bewerten

Schweriner Volkszeitung Probeabo

Testen Sie jetzt die regionale Tageszeitung. Immer die neuesten Informationen mit allgemeinen Nachrichten aus Deutschland, der Welt und aus den Lokalseiten. Je nach Ihrem Wohnort gibt es folgende Lokalteile: Lübz, Sternberg, Güstrow, Bützow, Parchim, Gadebusch, Schwerin, Ludwigslust und Hagenow.
Von Montag bis Samstag werden Sie Ihnen täglich in den Briefkasten geliefert.
Vielfältige Beilagen, wie z.B. Montag das MONATGS- und SPORTMAGAZIN, Dienstag die Fernsehbeilage „Prisma“ und Samstag das WOCHENEND-MAGAZIN erhalten Sie kostenlos dazu.
Weiterhin finden Sie auch die beliebten Kleinanzeigenmärkte (Immobilien, Kontaktanzeigen, Tiermarkt, Wochenmarkt, Kfz-Markt u.a. Dienstags, Mittwochs, Freitags und Samstags).
Auch für die Kleinen in der Familie ist jeden Tag etwas dabei: unsere Kinderseite „Zett“ mit Geschichten für Kinder, Rätsel u.a.
Wer die Schweriner Volkszeitung liest, kann mitreden, mitdiskutieren und die Region lebenswerter gestalten.

Servicehotline 0385-6378 8333, Internet: www.svz.de , Email: abo@svz.de

Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Schweriner Volkszeitung »
Wismar: 19-Jähriger ohne Führerschein landet mit Auto in Löschteich
In Wismar ist am Sonntagabend ein 19-Jähriger mit seinem Auto in einem Löschteich gelandet. Zeugen beobachteten den Unfall und wählten den Notruf. Wie der Fahrer gegenüber der Polizei mitteilte, war er von der Straße abgekommen und in den Teich gerutscht. Dabei bliebt er unverletzt. Die Feuerwehr zog den Wagen aus dem Wasser. Der junge Mann konnte keinen Führerschein vorweisen, zudem war das Auto nicht versichert. Die Polizei hat Strafanzeige gegen den Unfallfahrer erstattet. (Schweriner Volkszeitung vom 22.09.2014)
Bei rot über die Ampel: 14-jährige in Radlerin in Wismar schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall in Wismar ist eine 14-Jährige schwer verletzt worden. Das Mädchen hatte in der Bürgermeister-Haupt-Straße mit dem Fahrrad bei Rot eine Ampel überquert. Ein Auto, das gerade bei grünen Lichtzeichen die Kreuzung querte, konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenprall nicht verhindern. Das Mädchen erlitt schwere, aber nicht lebensbedrohliche, Kopfverletzungen. Die Fahrerin erlitt einen Schock. Die Verletzte trug keinen Helm. Die Polizei weist deshalb nochmals auf die Schutzeigenschaften eines Helmes hin. (Schweriner Volkszeitung vom 29.06.2014)
SEK muss in Dassow gewalttätigen Familienvater überwältigen
Bei einem gewalttätigen Familienstreit in Dassow hat ein Sondereinsatzkommando der Polizei am Samstag zwei Männer überwältigt. Wie die Polizei in Rostock berichtet, wurden die Beamten alarmiert, weil ein 33-Jähriger seine Lebenspartnerin und seine Kinder geschlagen haben soll. Vor Ort bedrohte der Mann die Polizisten mit einer Eisenstange und einem Kampfhund. Ein weiterer anwesender Mann griff die Beamten mit Reizgas an. Anschließend drohte der 33-Jährige, das Haus anzuzünden. Das SEK überwältige den Mann. Die Kinder und die Frau blieben dabei unverletzt. (Schweriner Volkszeitung vom 24.05.2014)
52-Jähriger fährt bei Dassow betrunken Luxuslimousine zu Schrott
In Dassow im Landkreis Nordwestmecklenburg hat ein 52-Jähriger Autofahrer im betrunkenen Zustand seine eigene Luxuslimousine zu Schrott gefahren. Laut Polizeiangaben hatte der Mann in einer Linkskurve die Kontroll verloren und war gegen einen Baum geprallt. Am Auto entstand Schaden von rund 30.000 Euro. Der Mann verletzte sich bei dem Unfall leicht, konnte jedoch noch selber aus dem Auto klepptern. Die die Polizeidirektion in Rostock mitteilte, stand der 52-Jährige zum Unfallzeitpunkt unter erheblichem Alkoholeinfluss. (Schweriner Volkszeitung vom 20.04.2014)
Fischkutter in Boltenhagen gesunken - Ursache unklar
In Boltenhagen ist am Montag in der Marine „Weiße Wiek“ ein Fischkutter gesunken. Eine Spaziergängerin beobachtete den Vorgang und alarmierte den Notruf. Das teilte die Wasserschutzpolizei in Wismar mit. Aus dem Boot traten Betriebsstoffe aus, weshalb die Feuerwehr eine Ölsperre ausbrachte. DLRG-Taucher durchsuchten das gesunkene Schiff. An Bord befanden sich keine Menschen. Die Polizei alarmierte den Eigentümer. Dieser war noch am Vortag mit dem Kutter unterwegs gewesen. Die Ursache des Untergangs ist deshalb unklar. (Schweriner Volkszeitung vom 17.03.2014)
Supermarkt in Karlshagen Überfallen - Kassiererin verletzt
In Karlshagen bei Greifswald ist am Freitagabend ein Supermarkt überfallen worden. Dabei wurde eine Kassiererin verletzt. Laut Polizei betrat der Täter den Markt kurz vor Ladenschluss und verlangte Bargeld. Dabei schlug er mit einem Gegenstand auf die Mitarbeiterin ein und verletzte die Frau. Der Mann flüchtete mit mehreren Tausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Schweriner Volkszeitung vom 01.02.2014)
Vandalen beschädigen in Schwerin zwölf Autos
In der Nacht auf Sonntag haben unbekannte Vandalen in Schwerin in der Schlossgartenallee im Bereich des Tannenhofs zwölf Autos beschädigt. Die Täter beschmierten die Wagen mit schwarzer und goldener Farbe. Zudem wurden die Außenspiegel in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Schweriner Volkszeitung vom 23.12.2013)
Tankstelle in Ludwigslust ausgeraubt
In Ludwigslust haben am heutigen Morgen zwei bislang unbekannte Männer eine Tankstelle ausgeraubt. Sie erbeuteten Bargeld in bislang noch nicht ermittelter Höhe. Die Männer drohten der Kassiererin mit pistolenähnlichen Gegenständen, griffen anschließend in die Kasse und flüchteten mit dem Geld. Die Polizei leitete eine Fahndung nach den Kriminellen ein. Dabei kamen auch Spürhunde zum Einsatz. Bislang fehlt von den Täter aber noch jede Spur. (Schweriner Volkszeitung vom 15.11.2013)
91-Jähriger nach Großband in Jürgenshagen vermisst
Die Feuerwehren im Kreis Rostock sind am Nachmittag zu einem Großeinsatz ausgerückt. Grund: Ein Wohnhausbrand in Jürgenshagen. Dort stand neben der Autobahnauffahrt Kröpelin ein Haus, abgelegen in einem Waldgebiet, in Flammen. Nach dem ersten Löschangriff mussten Wasserschläuche über 300 Meter Länge gelegt werden, um an neues Wasser zu kommen. Der 91-jährige Bewohner des Hauses wird bis zum Abend immer noch vermisst. Die Einsatzkräfte müssen davon ausgehen, dass er sich im Haus befunden hat. Angehörige des Mannes waren ebenfalls telefonisch nicht zu erreichen, so die Polizei. (Schweriner Volkszeitung vom 03.10.2013)
Polizei in Rostock findet 150 Kilo Tierkadaver in Gartenlaube
Die Polizei hat in Rostock in einer Kleingartenanlage mehrere Tierkadaver entdeckt. Nachbarn hatten wegen des starken Gestankes aus der Gartenlaube die Beamten informiert. Die Tierkadaver, Hunde und Katzen, haben ein Ausmaß von rund 150 Kilogramm. Wie viele Tiere verendeten, kann nicht mehr nachvollzogen werden. Laut Zeugenaussagen habe sich der Pächter schon lange nicht mehr gezeigt, das Gelände befindet sich in einem verwilderten Zustand. Die Feuerwehr konnte die Kadaver nur mit Schutzanzügen und Atemmasken beseitigen. Gegen den Pächter wird nun wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. (Schweriner Volkszeitung vom 21.08.2013)