Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,5 von 5 Sternen - basierend auf 737 Bewertungen · Bewerten

Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell Probeabo

Der Landkreis Cochem-Zell im nördlichen Rheinland-Pfalz ist die beliebteste Urlaubsregion in Rheinland-Pfalz. Die Landschaft könnte hier nicht unterschiedlicher sein: Das Ufer der Mosel ist geprägt von Steilhängen, im Westen erstrecken sich die Höhenzüge der Eifel, im Süden liegen die bewaldeten Hügel des Hunsrück. Neben dem Tourismus ist die Forstwirtschaft eine wichtige Einnahmequelle, denn die Hälfte des Landkreises ist mit Wald bedeckt.

An der Mosel wird intensiver Weinanbau betrieben. Hier findet sich auch der steilste Weinberg Europas. Die Weine von der Mosel sind heute in der ganzen Welt bekannt.

Der Erhalt dieser einmaligen Landschaft hat einen hohen Stellenwert. Schon heute wird der gesamte Strom aus regenerativen Energiequellen bezogen. Cochem-Zell ist Vorreiter beim Klimaschutz und zählt zu den 25 Bioenergieregionen in Deutschland.

Sie möchten Ihren nächsten Urlaub im Kreis Cochem-Zell verbringen? Die Rhein-Zeitung bietet Ihnen dazu Ausflugs- und Veranstaltungstipps, spannende Reportagen aus der Region und vieles mehr. Testen Sie die Rhein-Zeitung vier Wochen lang kostenlos. Das Probeabo endet automatisch ohne Kündigung.

Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell »
Fliegerbombe in Weitersburg gefunden - Entschärfung am Sonntag geplant
In Weitersburg ist vom Kampfmittelräumdienst eine Fliegerbombe entdeckt und freigelegt worden. Der Sprengkörper soll rund 1000kg schwer sein. Wie Bürgermeister Fred Pretz mitteilt, ist die Entschärfung für Sonntag, den 27. Juli geplant. Für dieses Vorhaben werden alle Häuser, Wohnungen und sonstige Einrichtungen im Radius von 1,8 Kilometern evakuiert. Dies betrifft voraussichtlich rund 6.000 Bürger. Wie lange die Entschärfung dauern wird, ist bislang noch unklar. Von 15 Minuten bis zu fünf Stunden ist alles denkbar. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 22.07.2014)
Bendorf: Betrunkene Jugendliche wollen über Autobahn nach Hause laufen
Zwei angetrunkene 20-Jährige haben am Sonntagmorgen die Polizei in Mülheim-Kärlich auf Trab gehalten. Eine Streife griff die beiden auf, als sie zu Fuß auf der Bundesstraße B9 unterwegs waren. Die beiden gaben an, über die Bundesstraße und anschließend über die Autobahn nach Bendorf gelangen zu wollen. Glücklicherweise konnten die Beamten die Jugendlichen noch von ihrem Vorhaben abhalten. Nach der Aufnahme der Personalien auf der Dienststelle, fuhren die Betrunken mit dem Zug nach Hause. Bei einem der jungen Männer wurde zudem Marihuana gefunden. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 16.06.2014)
Betrunkener 21-Jähriger baut in Cochem Unfall und flüchtet
In Cochem hat ein 21 Jahre alter Autofahrer in der Nacht auf Sonntag eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Offenbar kam der Mann gegen 3 Uhr in der Hauptstraße mit seinem BMW aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Straße ab. Er mähte mit seinem Wagen eine acht Meter lange Gemeindehecke ab, beschädigte einen Jägerzaun und schleuderte auf eine Wiese. Der Wagen wurde dabei erheblich beschädigt. Der Mann flüchtete anschließend vom Unfallort. Die Polizei konnte das Kennzeichen sicherstellen und den Fahrer ausfindig machen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein abgenommen. Zum Tatzeitpunkt war der 21-Jährige deutlich alkoholisiert. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 11.05.2014)
Todesfahrt auf der A48 bei Neuwied: Unfallverursacher muss ins Gefängnis
In Juni ist ein junges Ehepaar aus Neuwied bei einem Verkehrsunfall auf der A48 ums Leben gekommen. Schuld am Crash war ein 22-jähriger aus Montabaur, der mit 1,37 Promille unterwegs war. Der Mann wurde jetzt vor dem Koblenzer Schöffengericht der Prozesse gemacht. Der Verurteile muss wegen fahrlässiger Tötung in zwei Fällen für ein Jahr und sechs Monate hinter Gitter. Die Begründung des Richters: "Wer trinkt und rast und dadurch den Tod von Menschen verursacht, dessen Freiheitsstrafe muss vollstreckt werden." Das Ehepaar hinterlässt zwei Kinder. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 09.04.2014)
Milder Winter: Sinkende Arbeitslosenzahlen in Cochem-Zell
Die Stadt Cochem-Zell spürt bereits die Auswirkungen des anstehenden Frühlings auf die Arbeitslosenzahlen. Bereits im Februar ist die Anzahl der Arbeitsuchenden in Cochem-Zell leicht gesunden. Die Agentur für Arbeit zählte im Februar 1826 Menschen ohne Arbeit. Dies entspricht acht weniger als im Vormonat. Zudem liegen diese Zahlen erstmals unter dem Wert des Vorjahres, im Februar 2013 waren es noch 1861. Grund dafür sei der ungewöhnlich warme Winter. Die Arbeitslosenquote liegt in Cochem-Zell unverändert bei 5,5 Prozent. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 02.03.2014)
Stadt Koblenz lässt auf Gänse im Freibad schießen
Die Stadt Koblenz macht neuerdings Jagd auf Gänse. Die Tiere fühlen sich auf dem Gelände des Freibades offensichtlich ziemlich wohl, ganze Schwärme der Tiere werden zunehmend heimisch in Koblenz. Für die Stadt bedeutet das viel Arbeit, denn die Becken und Wiesen sind regelmäßig mit Kot verdreckt. Das teilt Pressesprecher Thomas Knaak mit. Da alle Versuche, die Tiere zu vertreiben gescheitert sind, werden die Tiere jetzt erschossen. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 19.01.2014)
Cochem: 17 Autos aufgebrochen und beschädigt
In Cochem sind in der Nacht auf Mittwoch auf dem Mitfahrparkplatz in Kaisersesch elf Autos aufgebrochen worden. An den geparkten Wagen wurden die Seitenscheiben eingeschlagen. Was genau gestohlen wurde, muss noch ermittelt werden. In der selben Nacht wurde zudem ein Porsche Cayenne aus einem Autohaus in Karden gestohlen. Dies teilte die Polizei mit. Zudem berichten die Beamten von mehreren Aufbrüchen und Vandalismus in Düngenheim. Dort wurden sechs weitere Fahrzeuge beschädigt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Cochem entgegen. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 10.12.2013)
In Cochem-Zell gehen immer weniger Väter in Elternzeit
In Cochem-Zell nehmen rund ein Fünftel aller Väter die Elternzeit in Anspruch. Seit 2011 ist diese Tendenz aber rückläufig. Laut Aussage der Kreisverwaltung Cochem waren es vor zwei Jahren noch mehr als ein Viertel aller Väter, die sich für ihre Kinder eine Auszeit vom Job nahmen. 2012 waren es schon nur noch 21,6 Prozent. In 2013 haben bisher nur 70 Väter und 243 Mütter einen Antrag gestellt. Wie lange die Auszeit für die Kinder andauert, wird elektronisch allerdings nicht erfasst. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 30.10.2013)
40 Köder mit Rattengift in Mainz verteilt
In Mainz hat ein Unbekannter 40 Giftköder verteilt, die für Hunde und Katzen gefährlich sein können. Ein Hund habe drei Köder gefressen, konnte aber gerettet werden, teilt die Polizei mit. Versetzt waren die rund 2,5 Zentimeter großen Fleischstücke mit Rattengift. Christopher Sitte vom Ordnungsdezernent Mainz empfiehlt Eltern, ihre Kinder besonders zu beaufsichtigen. Bereits beim Kontakt mit den Ködern könne eine Gesundheitsgefährdung bestehen. Anwohner des Stadtteils Gonsenheim wurden aufgefordert ihre Tiere anzuleinen oder einzusperren. Wer weitere Giftköder findet, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 19.09.2013)
Pommern: Radfahrerin bei Zusammenstoß schwer verletzt
Eine 39-jährige Radfahrerin ist am Sonntagvormittag in Pommern bei einem Sturz schwer verletzt worden. Ein Familienvater, der mit Frau und Kind auf dem Radweg in Gegenrichtung unterwegs war, stieß mit der Frau zusammen. Die Ursache für den Zusammenstoß ist bislang nicht bekannt. Der Mann blieb unverletzt. Die Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Ob sie einen Helm trug, konnte trotz Nachfrage bei der Polizei bisher nicht geklärt werden. (Rhein-Zeitung Region Cochem und Zell vom 07.08.2013)