Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,51 von 5 Sternen - basierend auf 751 Bewertungen · Bewerten

Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler Probeabo

Inmitten von Weinbergen, schroffen Felshängen und engen Flusswindungen liegt die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die malerische Naturlandschaft nordöstlich von Koblenz ist nur wenige Kilometer vom Rhein entfernt. Neuenahr-Ahrweiler setzt sich aus zwei Gemeinden zusammen: Das historische Ahrweiler ist für seine Fachwerkhäuser und mittelalterliche Stadtmauer bekannt. Das moderne Bad Neuenahr dagegen bietet Kuranlagen, eine Spielbank und Fitnessanlagen.

Weinkenner schwärmen von den Trauben, die an den sonnigen Hängen des Ahrtales wachsen. Der Weinanbau ist die tragende Säule in der Region. Mit über 300 Hektar hat Bad Neuenahr-Ahrweiler das größte Weinanbaugebiet im Kreis. Der Weinanbau machte die Stadt weit über Rheinland-Pfalz hinaus bekannt.

Die Nachrichten liefert in Bad Neuenahr-Ahrweiler die Rhein-Zeitung. Mit Informationen aus der Region und der ganzen Welt, liegt sie bis spätestens sechs Uhr morgens im Briefkasten. Sie haben die Möglichkeit die Lokalzeitung für Bad Neuenahr-Ahrweiler vier Wochen lang ausgiebig Probe zu lesen. Das Abo ist kostenlos und endet automatisch.

Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler »
Massencrash auf der A3 bei Wiesbaden
Auf der A3 beim Wiesbadener Kreuz hat sich am Freitagabend eine Unfallserie ereignet. Vier Menschen wurden leicht verletzt. Der Schaden beträgt mindestens 150.000 Euro. Wie die Polizei mitteilt, kam es auf einer Strecke von 200 Metern zu drei Auffahrunfällen innerhalb eines Staus. Grund ist in allen Fällen zu geringer Abstand und Unachtsamkeit. Beschädigt wurden insgesamt zwölf Autos. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten lösten einen Stau von 20 Kilometern Länge aus. Auf der Gegenfahrbahn auf gleicher Höhe kam es dann noch zu drei weiteren Auffahrunfällen. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 26.07.2014)
Bewährungsstrafe: 52-Jähriger Pole räumte Konto von Westerburger Seniorin leer
In Westerburg ist gestern ein polnischer Staatsbürger verurteilt worden, der einer 79 Jahre alten, schwerst behinderte Frau, mehr als 8.000 Euro gestohlen hat. Der 52-Jährige hatte bei der Seniorin als Hilfskraft angeheuert und dann ihr Konto leer geräumt. Grund war offenbar Geldnot seines Sohnes. Das Amtsgericht in Westerburg verurteilte den Mann nun zu eineinhalb Jahren Freiheitsstrafe, ausgesetzt zur Bewährung. Zudem muss er 250 Sozialstunden ableisten. Der Pole kümmert sich aktuell noch immer um die Frau. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 18.06.2014)
Ahrweiler: Viele Kinder auf dem Weg zur Schule nicht angeschnallt
In Kreis Ahrweiler hat die Polizei am Mitteoch an mehreren Stellen die Anschnallpflicht kontrolliert. Im Fokus der Aktion „Kinder und Schülersicherheit“ standen Kinder und Jugendlichen, die von ihren Eltern zur Schule gebracht wurden. An fünf Kontrollpunkten wurden 131 PKW und 11 Schulbusse kontrolliert von 19 Beamten kontrolliert. In 35 Fällen gab es Beanstandungen. Zehn Kinder waren überhaupt nicht angeschnallt. Insgesamt stellten die Polizisten 38 Verwarnungsgeldbescheide aus. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 18.05.2014)
Industrie verseucht Fischzucht: 700 Forellen in Westerburg-Sainscheid verendet
In einer Fischteichanlage in Westerburg-Sainscheid sind am Freitag bis zu 700 schlachtreife Zuchtforellen verendet. Grund war eine Verunreinigung des Otterbachs, der die Teiche mit Wasser versorgt. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.600 Euro, so der Besitzer der Anlage. Dazu kommen Kosten für die Entsorgung und die Reinigung der Becken. Die Fische waren nach rund eineinhalb Jahren Aufzucht für das Ostergeschäft gedacht. Die Chemikalien stammten aus dem nahegelegenen Industriegebiet. Grund war offenbar ein Arbeitsunfall. Der Fischzüchter erstattete Anzeige. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 13.04.2014)
Betrunkener randaliert in Bad Neuenahr in Wohnung und attackiert Polizisten
In Bad Neuenahr hat am Montagmorgen gegen 5.30 Uhr ein betrunkener 54-Jähriger in seiner Wohnung randaliert und Polizisten mit einer Metallstange attackiert. Vor Ort wurden die Beamten angegriffen. Der Mann musste mit Pfefferspray überwältigt werden. Zu seinem eigenen und zum Schutz anderer wurde der Randalierer in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet ein Verfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 06.03.2014)
Jugendliche sprengen Schulbriefkasten in Heimersheim
In Heimersheim ist am Samstagnachmittag der Briefkasten der Grundschule explodiert und komplett zerstört worden. Laut Polizeiangaben war explodierendes Silvesterfeuerwerk der Auslöser. Am Tatort wurde eine Gruppe Jugendlicher beobachtet, nie nach der Explosion davonliefen. Der Hausmeister der Schule wurde durch den Knall aufmerksam und rief die Polizei. Wer den Vorfall beobachtet hat, oder die Jugendlichen kennt, wird gebeten sich bei der Polizei in Ahrweiler zu melden. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 22.01.2014)
Schöffengericht Ahrweiler: 46-jähriger Drogenkurier muss ins Gefängnis
Das Schöffengericht Ahrweiler hat einen 46-jährigen Drogenkurier zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Im Juli diesen Monats war der Mann mit zwei Kilo Marihuana in einer Sporttasche auf einer Autobahnraststätte erwischt worden. Der Wagen mit niederländischem Kennzeichen kam den Beamten verdächtig vor, weshalb sie ihn einer Kontrolle unterzogen. Die gefundenen Drogen sollen einen Schwarzmarktwert von rund 14 000 Euro haben. Das Marihuana stammte aus einer Indooranlage und sollte vom Verurteilten lediglich nach Mannheim transportiert werden. Für die Fahrt erhielt er Mann vom Auftraggeber 400 Euro. Vom Inhalt der Sporttasche habe er aber nichts gewusst, beteuert der Holländer. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 13.12.2013)
Sachbeschädigungen an Halloween in Niederzissen
In Niederzissen haben an Halloween Vandalen erheblichen Sachschaden angerichtet. Mehrere Hauswände wurden mit Eiern beworfen. Die Verschmutzungen mussten mit erheblichem Aufwand beseitigt werden. Am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr wurden die Strahler an den Hallentoren der Einsatzfahrzeuge eingeschlagen. Wer etwas beobachtet hat oder Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Remagen zu melden. Die Beamten sind unter der Telefonnummer 02642/938 20 erreichbar. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 03.11.2013)
Großeinsatz in Mayen wegen Verdacht auf Gasleck in Einfamilienhaus
Wegen des Verdachts eines Gaslecks in einem Einfamilienhaus in Mayen, sind Rettungskräfte am Sonntagmorgen zu einem Großeinsatz ausgerückt. Der Bewohnerin war aufgefallen, dass ihre Gasheizung Geräusche machte. Messungen ergaben, dass Gas austrat. Daraufhin wurde die Gaszufuhr geschlossen und das Haus sowie die Nachbarhäuser evakuiert. Ein Defekt in der Gasleitung konnte nicht festgestellt werden. Defekt war offenbar das Ventil zur Heizungsanlage. Die Bewohner konnten in ihre Häuser zurückkehren. Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr, der Sanitätsdienst, Fachpersonal des Erdgasgrundversorgers, der Schornsteinfeger und die Polizei. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 22.09.2013)
Straßenlampen in Ahrbrück mutwillig zerstört
In Ahrbrück haben Unbekannte 16 Straßenlampen mit sogenannten Softair-Waffen zerschossen. Dabei gingen die Lampenschirme und die Glühbirnen zu Bruch. Die Polizei in Adenau sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können. Laut Polizeiangaben betrifft der Vandalismus die Bach- und die Mühlenstraße. Der Schaden wird auf einen vierstelligen Betrag geschätzt. Die Polizei geht davon aus, dass die Tat zu Beginn der Sommerferien verübt wurde. Die Beamten vermuten aufgrund ihrer Erfahrungen, dass die Lampen von Jugendlichen beschädigt wurden. (Rhein-Zeitung Region Bad Neuenahr-Ahrweiler vom 11.08.2013)