Rhein-Lahn-Zeitung - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,52 von 5 Sternen - basierend auf 707 Bewertungen · Bewerten

Rhein-Lahn-Zeitung Probeabo

Willkommen bei der Rhein-Lahn-Zeitung!
Unsere Zeitung ist seit Jahrzehnten das Spiegelbild der Region, wir berichten engagiert und kenntnisreich aus dem Rhein-Lahn Kreis, einer Region mit vielen Gesichtern. Als Lokalaus­gabe der Rhein-Zeitung in Koblenz vereinen wir alle Angebote einer anspruchsvollen Regio­nalzeitung. Unser Team überzeugt durch lokale Kompetenz und lesernahen Themen, bei uns lesen Sie selbstverständlich auch Nachrichten aus Deutschland und aller Welt, zeitgemäß und meinungsfreudig präsentiert.
Die Rhein-Lahn-Zeitung - für mehr Wissen in der Region
Wir liefern Ihnen 4 Wochen lang Ihre Zeitung kostenlos und bequem ins Haus - täglich, bei Wind und Wetter. Erfahren Sie mehr über das Leben in Ihrer Heimat und reden Sie mit bei Themen aus dem Rhein-Lahn-Kreis und der Welt. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Angebote und den Themen aus Kunst, Kultur, Sport, Politik, Freizeit, Handel und Gewerbe. Erhalten Sie obendrein wöchentlich ein kosten­loses TV-Magazin.
Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Rhein-Lahn-Zeitung »
Trickbetrüger erbeuten Bargeld in Koblenzer Supermarkt
In Koblenz haben Trickbetrüger in einem Supermarkt in der Schlossstraße 180 Euro erbeutet. Die südländisch aussehenden Männer zahlten mit einem 500 Euro Schein und baten die Verkäuferin immer wieder, das Rückgeld in einer anderen Aufteilung herauszugeben. Dabei nahmen sie den 500 Euro Schein und auch ein Teil des Wechselgeldes wieder an sich. Die Täter sollen zwischen 25 und 30 Jahre alt gewesen sein. Sie hatten schwarze Haare und waren rund 1,74 Meter und 1,84 Meter groß. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 24.07.2014)
Trickbetrügerinnen bestehlen in Bad Ems 79-Jährige
In Bad Ems ist eine Seniorin von Trickbetrügern um 7.000 Euro erleichtert worden. Die beiden Täterinnen sprachen die 79-Jährige auf Russisch auf der Straße an. Offenbar hatten sie Kenntnis von den Lebensumständen der Frau, weshalb sie sich ihnen anvertraute. Mit Aussicht auf Vermehrung ihres Vermögens übergab sie den Frauen dann Bargeld und Schmuck. Im Rahmen einer Zauberzeremonie, so die Polizei, sollte das Geld vermehrt werden. Als die Frau am Nachmittag Verdacht schöpfte, waren statt dem Geld nur noch Steine und Papierschnipsel da. Die Fahndung nach den beiden Frauen war bislang erfolglos. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 17.06.2014)
Freibadsaison in Koblenz startet kommenden Samstag
In Koblenz beginnt am Samstag die Freibadsaison. Das Freibad auf Oberwerth wurde über den Winter teilsaniert und für Kinder ein Bachlauf mit Sonnenschirmen gestaltet. Auch die Betreiber von Imbiss und Restaurant freuen sich auf die Gäste. Für die Freibadsaison wird wie im vergangenen Jahr an der Mozartstraße eine extra Bushaltestelle eingerichtet. Geöffnet ist das Freibad von Montag bis Freitag von 13 bis 19 Uhr und Samstag und Sonntag von 8 bis 20 Uhr. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 14.05.2014)
Cochem-Zell bekommt 2015 die grüne Bio Tonne
Nach jahrelangem Hin und Her bekommt Cochem-Zell wohl nun doch die grüne Bio-Tonne. Bereits im August 2012 gab es einen Grundsatzbeschluss des Kreistages. Nötig waren jedoch noch Änderungen in der Abfallsatzung und der Gebührenordnung. Diese wurden nun im Kreistag auf den Weg gebracht. Im Januar 2015 soll die neue Tonne erstmals zur Verfügung stehen. In Sachen Biotonne sei Cochem-Zell ein Nachzügler, so Landrat Manfred Schnur. So könne man aber auf die Erfahrungen anderer zurückgreifen, erklärte Schnur der Rhein-Lahn-Zeitung. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 12.04.2014)
Zweijähriger wird in Nassau von Zug angefahren und kommt mit Beule davon
In Nassau ist am Freitagabend ein Zweijähriger mit einem fahrenden Zug zusammengestoßen. Wie durch ein Wunder kam das Kind nur mit einer Beule davon. Laut Polizeiangaben ist der Knirps offenbar von Zuhause weggelaufen und gegen 19.15 Uhr bei geschlossener Schranke auf den Bahnübergang nahe der Kettenbrücke marschiert. Der Zugführer erlitt einen Schock. Die Polizei riet den Eltern, die schon auf der Suche nach ihrem Sohn waren, vorsichtshalber zum Arzt zu gehen. Die Schranken des Bahnüberganges waren, das haben erste Ermittlungen bestätigt, ordnungsgemäß geschlossen. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 04.03.2014)
14-Jährige in Lahnstein angefahren - Täter flüchtet
In Lahnstein ist am Montag gegen 19.35 Uhr ein 14-jähriges Mädchen auf einem Fußgängerüberweg von einem Kleinwagen angefahren worden. Der Fahrer hielt kurz an, blieb im Auto sitzen und fuhr anschließen davon. Das Mädchen war laut Polizeiangaben vom Außenspiegel erfasst und zu Boden geschleudert worden. Dabei wurde sie am Ellenbogen und am Fuß verletzt. Ereignet hat sich der Unfall an der Rheinstraße, Einmündung Johann-Baptist-Ludwig-Straße. Wer den Unfall beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 21.01.2014)
Heftiges Unwetter verursacht im Rhein-Lahn-Kreis große Schäden
Im Rhein-Lahn-Kreis hat am Sonntagnachmittag ein kurzer aber heftiger Sturm große Schäden angerichtet. Innerhalb von nur wenigen Minuten waren die Straßen übersät mit Blättern und Blumenkübeln. Am Lahnufer wurde ein Pavillon umgekippt. Die Feuerwehr rückte bereits wenige Minuten nach dem Unwetter aus, um die Schäden zu beseitigen. In Koblenz fiel zeitweise der Strom aus, Äste und ganze Bäume blockierten die Straßen und mussten freigesägt werden. In den Stadtteilen Arenberg und Niedernberg wurden Stromleitungen abgerissen, auch hier waren viele Haushalte ohne Strom. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 02.11.2013)
Tatverdächtiger des Verkehrsunfalls mit fünf Toten im Taunus auf freiem Fuß
Der Verdächtige, der im Taunus einen Unfall mit fünf Toten verursacht haben soll und anschließend flüchtete, ist wieder auf freiem Fuß. Es sei unklar, teilt die Staatsanwaltschaft mit, ob es sich bei dem Mann tatsächlich um den Fahrer handele. Man ermittele in alle Richtungen. Ursache der Tragödie auf der B260 zwischen Nassau und Bad Schwalbach war ein riskantes Überholmanöver eines BMW-Fahrers. Ein entgegenkommender Wagen musste ausweichen und prallte frontal in einen LKW. Alle fünf Insassen starben. Wenig später nahm die Polizei einen 39-Jährige fest. Er besitzt einen gesuchten roten 3er BMW mit Rüdesheimer Kennzeichen. Der Wagen werde momentan kriminaltechnisch untersucht, so die Polizei Wiesbaden. Inzwischen habe man auch weitere vergleichbare Fahrzeuge untersucht, sei aber weiterhin auf Zeugen angewiesen. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 21.09.2013)
Bad Ems: Brand in Kinderzimmer
In Bad Ems hat am Mittwoch ein Rauchmelder in einem Kinderzimmer Schlimmeres verhindert. Dank des Warntones konnte ein Brand im Kinderzimmer eines Hauses in der Villenpromenade schnell entdeckt werden. Ein Bewohner konnte den Brand mit einem Eimer Wasser löschen. Anschließend lüftete die Feuerwehr das Gebäude. Als Ursache kommt ein technischer Defekt in Frage. Das Zimmer wurde durch den Brand beschädigt, verletzt wurde niemand. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 09.08.2013)
Lahnsteiner Bürger fallen auf "Enkeltrick" nicht herein
Mehrere Lahnsteiner Bürger erhielten am vergangenen Montag sogenannte Schockanrufe. Insgesamt 13 solcher Fälle wurden der Polizei gemeldet. Dabei gaben sich die Betrüger als Neffe oder nahe Verwandte aus, die in einer Notlage seien. Bei den Lahnsteiner Bürgern hatten sie aber kein Glück, da diese nicht auf die Forderungen eingingen und sofort die Polizei benachrichtigten. (Rhein-Lahn-Zeitung vom 27.06.2013)