Rhein-Hunsrück-Zeitung - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,5 von 5 Sternen - basierend auf 707 Bewertungen · Bewerten

Rhein-Hunsrück-Zeitung Probeabo

Willkommen bei der Rhein-Hunsrück-Zeitung
Der Rhein-Hunsrück-Kreis ist eine Region mit vielen Ge­sichtern. Diese Vielfalt möchten wir Ihnen vermitteln. Die Rhein-Hunsrück-Zeitung berichtet sowohl über das malerische Rheintal mit den Städten Boppard, St. Goar und Oberwesel, als auch über die Höhen des Hunsrücks, wo man in Simmern, Kirchberg, Kas­tellaun, Rheinböllen und Emmelshausen einerseits beschauliche Ruhe findet, aber auch pulsierendes Leben, das nicht zuletzt durch den Flughafen Frankfurt- Hahn Anschluss an die weite Welt hat. Erfahren Sie von uns das Neueste aus Deutschland und der Welt. Lesen und testen Sie die Rhein-Hunsrück-Zeitung 4 Wochen lang. Wir freuen uns auf Sie.
Die Rhein-Hunsrück-Zeitung - für mehr Wissen in der Region
Wir liefern Ihnen 4 Wochen lang Ihre Zeitung kostenlos und bequem ins Haus - täglich, bei Wind und Wetter. Erfahren Sie mehr über das Leben in Ihrer Heimat und reden Sie mit bei Themen aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis und der Welt. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Angebote und den Themen aus Kunst, Kultur, Sport, Politik, Freizeit, Handel und Gewerbe. Erhalten Sie obendrein wöchentlich ein kostenloses TV-Magazin.
Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Rhein-Hunsrück-Zeitung »
Schüler aus Koblenz kollabieren in überhitztem Reisebus
Auf der Autobahn bei Leverkusen haben am Freitagnachmittag elf Jugendliche aus Koblenz und Boppard in einem Reisebus einen Hitzeschock erlitten. Die 71 Personen starke Gruppe war auf der Rückfahrt von einer Segelfreizeit in Holland. Nachdem die Klimaanlage ausgefallen war, kollabierten in einem Stau mehrere Schüler. Ein Betreuer wählte den Notruf. Die Feuerwehr berichtet: "Die Jugendlichen sind teilweise nicht mehr ansprechbar gewesen und kippten im Bus um." Dem Busunternehmen droht nun eine Klagewelle. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 21.07.2014)
Koblenz: Erneuter Einbruch in das Vereinsheim des Fußballvereins
Zwischen Montag und Mittwoch ist in Koblenz-Lützel das Sportlerheim des Fußballvereins eingebrochen worden. Die Täter verschafften sich Zugang zum Gebäude, in dem sie eine Fensterscheibe einschlugen. Das berichtete die Polizei der Rhein-Hunsrück-Zeitung. Anschließend durchsuchten die Täter das Sportlerheim, offenbar auf der Suche nach alkoholischen Getränken. Entwendet wurden fünf Flaschen Schnaps. Ansonsten haben die Einbrecher keine Gegenstände gestohlen. Zuletzt eingebrochen wurde in das Sportlerheim am 1. Mai diesen Jahres. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 13.06.2014)
Oppenhausen: Unbekannte ziehen Mann aus Auto und verletzen ihn schwer
In Oppenhausen ist am Donnerstag ein Mann überfallen und verletzt worden. Offenbar zogen drei Personen den Man naus seinem Auto und schlugen auf ihn ein und stachen mit einem Messer zu. Der Mann wurde dabei schwer verletzt, Lebensgefahr besteht laut Aussage der Polizei keine. Die Hintergründe der Tat sind laut der Koblenzer Staatsanwaltschaft noch völlig offen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Hintergründe der Tat sind bislang völlig unklar. Unbekannt ist auch, ob das Opfer die Täter kannte. Im Zusammenhang mit der Tat fahndet die Polizei nach einem hellen Auto mit Koblenzer Kennzeichen. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 09.05.2014)
Brand in Urbarer Wohnung verhindert - Zweijähriger hatte Herd angeschaltet
Ein Rauchmelder hat am Wochenende in einer Wohnung in Urbar im Rhein-Hunsrück-Kreis einen Brand verhindert. Der zweijährige Sohn hatte unbemerkt den Herd in der Küche eingeschaltet. Darauf befand sich die Handtasche der Mutter, die zu schmoren begann. Der Rauchmelder schlug Alarm und machte die Frau auf die qualmende Tasche aufmerksam. Sie schaltete die Herdplatte aus und warf die schwelende Tasche aus dem Küchenfenster. Der Junge hatte sich unbemerkt von seiner Mutter davongeschlichen und heimlich die Herdplatte auf Stufe 1 gestellt. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 08.04.2014)
Kirchberg: Betrunkener Mann fährt mit zwei Kindern im Auto durch Terrassentür
In Kirchberg hat sich vergangenes Wochenende ein kurioser Verkehrsunfall ereignet. Gegen 1.0 Uhr nachts fuhr ein Auto durch die Terrassentür eines Einfamilienhauses. Ein angetrunkener Autofahrer hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war von der Straße abgekommen. Mit im Auto des Unfallverursachers saßen zwei Kinder und eine weitere Person. Die Polizei stellte bei dem Fahrer einen Promillewert von 1,87 fest. Weder Hausbewohner noch die Mitfahrer wurden verletzt, lediglich der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Mann musste an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben. Der Sachschaden wird auf mindesten 30.000 Euro geschätzt. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 28.02.2014)
Mittelbollenbach: Sportkletterer rettet Katze von 30 Meter hohem Baum
In Mittelbollenbach hat ein Sportkletterer eine Katze von einer 30 Meter hohen Fichte gerettet. Das Tier hatte sich auf dem Baum am Sportplatz bis ganz nach oben gewagt, kam dann aber nicht mehr herunter. Ganze fünf Tage saß das Tier im Baum, drohte zu verdursten und zu verhungern. Die Besitzerin der Katze bekam dann den Tipp, sich an einen Sportkletterer zu wenden. Dieser machte sich professionell mit einem Seil gesichert auf den Weg nach oben. Bis in 27 Meter Höhe war ich bei einem Baum auch noch nie“, berichtet der Mann. Nachdem der erste Versuch scheiterte, konnte er die Katze beim zweiten Versuch einen Tag später widerstandslos in eine Tasche verfrachten und auf den sicheren Boden bringen. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 17.01.2014)
Polizei führt in Simmern verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen durch
Die Polizei in Simmern hat in der vergangenen Woche verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr durchgeführt. Der Kontrollschwerpunkt lag in den frühen Abendstunden. Denn gerade zu dieser Zeit sind Fahrer unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln unterwegs. Das stellte die Polizei bei vorhergegangenen Kontrollen fest. Die Beamten ertappten in 14 Fällen Autofahrer, die unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen ein Fahrzeug führten. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 06.12.2013)
Tankstellenräuber erheuten statt Geld wertlose Rechnungen
Damit hatten zwei Räuber in Sohren wohl nicht gerechnet: Als sie die Besitzerin einer Tankstelle überfielen, erbeuteten sie statt Bargeld nur wertlose Rechnungen. Dies berichtet die Polizei. Die Seniorin hatte die Tankstelle mit den Tageseinnahmen am Montagmorgen verlassen und war auf dem Weg nach Hause. Dabei wurde sie von einem Täter von hinten umgestoßen. Statt dem Geld schnappte sich der Täter statt dem Geld die Abrechnungen und flüchtete mit seinem Komplizen. Die Frau wurde leicht verletzt. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 29.10.2013)
Garage in Langscheid brennt - Besitzer erleidet Rauchgasvergiftung
In Langscheid hat am Dienstagnachmittag eine Garage gebrannt. Gegen 16 Uhr alarmierte der Hausbesitzer die Feuerwehr. Zunächst hatte der Mann versucht die Flammen selbst zu löschen, allerdings ohne Erfolg. Dabei erlitt er eine Rauchgasvergiftung und kam ins Krankenhaus. Die Feuerwehr forderte Verstärkung aus der Region an, da das Feuer drohte auf das Wohnhaus überzugreifen. Die Einsatzkräfte konnten die Flammen schnell löschen, am Wohnhaus entstand nur geringer Schaden. Im Einsatz waren 46 Feuerwehrleute aus Henschhausen, Niederburg, Perscheid, St. Goar und Oberwesel. Die Brandursache ist noch unbekannt. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 17.09.2013)
Winningen: Frau stürzt in Mosel und stirbt
Eine Frau ist am Samstag von einem Sportboot bei Winningen in die Mosel gestürzt. Sie konnte nicht mehr lebend aus dem Wasser gerettet werden. Die Leiche der 40-Jährigen wurde am Sonntag geborgen. Die Frau war mit vier weiteren Passagieren mit dem Boot unterwegs, als es unvermittelt einen Ruck machte. Die Frau stürzte in den Fluss und geriet wohl in die Schiffsschraube. Eine große Suchaktion verlief am Samstag erfolglos. (Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 05.08.2013)