Nahe-Zeitung - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,48 von 5 Sternen - basierend auf 705 Bewertungen · Bewerten

Nahe-Zeitung Probeabo

Die Nahe-Zeitung - für mehr Wissen in der Region
Wir liefern Ihnen 4 Wochen lang Ihre Zeitung kostenlos und bequem ins Haus - täglich, bei Wind und Wetter. Erfahren Sie mehr über das Leben in Ihrer Heimat und reden Sie mit bei Themen aus Idar-Oberstein, dem Kreis Birkenfeld und der Welt. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Angebote und den Themen aus Kunst, Kultur, Sport, Politik, Freizeit, Handel und Gewerbe. Erhalten Sie obendrein wöchentlich ein kostenloses TV-Magazin.
Eine feste Institution seit mehr als 50 Jahren
Wir berichten seit mehr als 50 Jahren engagiert und kenntnisreich aus glitzernden Idar-Oberstein und dem Kreis Birkenfeld. Als Lokalausgabe der Rhein-Zeitung in Koblenz vereint die Nahe- Zeitung alle Angebote einer anspruchsvollen Regionalzeitung. Bei uns lesen Sie selbstverständlich auch Nachrichten aus Deutschland und aller Welt, zeitgemäß und meinungsfreudig präsentiert. Darüber hinaus sind wir das amtliche Mitteilungsblatt. Sie werden stets über die Neuigkeiten in Ihrer Gemeinde präzise und genau informiert.

Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Nahe-Zeitung »
Sechs Fliegerbomben in Idar-Oberstein gefunden
Der Kampfmittelräumdienst hat in Idar-Oberstein sechs Fliegerbomben aufgespürt. Die 100 Kilogramm schweren Bomben stammen aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Blindgänger liegen in einem Waldstück in der Nähe des Truppenübungsplatzes. Laut Auskunft des Kampfmittelräumdienst liegen die Bomben unter der Erde, Gefahr soll keine von ohnen ausgehen. Wann die Bomben entschärft werden sollen, steht noch nicht fest. Das Gelände wurde vorsichtshalber abgesperrt. (Nahe-Zeitung vom 28.07.2014)
Tankstellenräuber zwingt in Ida-Oberstein Mitarbeiterin zur Fluchthilfe
In Idar-Oberstein ist am Freitagabend eine Tankstelle überfallen worden. Ein Albtraum für die anwesende Angestellte – der Täter zwang die Frau ihm bei der Flucht zu helfen. Der Täter betrat die ARAL Tankstelle gegen 22.30 Uhr mit einem Revolver und erzwang die Herausgabe eines niedrigen vierstelligen Betrages. Anschließend musste die Angestellte den Mann mit ihrem Auto quer durch die Stadt fahren. In Weierbach verließ er den Wagen. Die Fahndung blieb bisher erfolglos. Die Frau blieb bei der Aktion unverletzt. Der Mann war laut Aussage der Zeugin etwa 1,90m groß, rund 35 Jahre alt und hatte kurze blonde Haare. (Nahe-Zeitung vom 22.06.2014)
Sien: 19-jähriger Feuerwehrmann bei Autounfall schwer verletzt
Im Nahe-Kreis ist am Mittwochvormittag ein 19-Jähriger bei einem Verkehrunfall schwer verletzt worden. Der Mann kam bei Sien offenbar ohne Fremdeinwirkung von der Straße ab und überschlug sich mit seinem Wagen mehrfach. Die Feuerwehr stellte am Unfallort fest, dass es sich bei dem Verletzten um einen Feuerwehrkameraden handelte. Der junge Mann wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebraucht. Mit im Auto befand sich zudem ein Hund, der vom Tierarzt versorgt wurde. Die Straße musste für die Bergungs- und Rettungsmaßnahmen gesperrt werden. (Nahe-Zeitung vom 18.05.2014)
Großeinsatz wegen herrenloser Handgranate in Idar-Oberstein
In Idar-Oberstein hat am Montag eine Handgranate für Aufregung gesorgt. Die Kriegswaffe lag unter einem Mercedes-Kombi, der auf einem Parkplatz abgestellt war. Die Polizei sperrte sofort die angrenzenden Straßen ab und evakuierte zwölf umliegende Häuser. Um 21.45 wurde Entwarnung gegeben. Die Experten des Landeskriminalamtes entfernten den Zünder und stellten fest, dass die Granate amerikanischer Bauart ohne Inhalt war. Eine Gefahr bestand demnach zu keiner Zeit. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Nahe-Zeitung vom 15.04.2014)
Tempokontrolle in Idar-Oberstein: Zu schnell, Drogen und kein Führerschein
Die Polizei hat in Idar-Oberstein am Samstag gegen 3.15 auf Höhe der Michelswiese eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Der Spitzenreiter war mit 135 km/h in der 70er Zone unterwegs. Gegen ihn wird ein Fahrverbot verhängt. Insgesamt waren 60 Autofahrer zu schnell, acht davon droht ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Ein 23-Jähriger Autofahrer hatte offenbar kurz vorher Drogen konsumiert. Zudem besaß der Mann keinen Führerschein. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Nahe-Zeitung vom 10.03.2014)
Idar-Oberstein: Lagerhalle in Morbach ausgebrannt
Im Industriegebiet in Morbach im Kreis Idar-Oberstein hat am Donnerstagmorgen eine Lagerhalle gebrannt. Gegen 6.00 Uhr wurden die Feuerwehren Morbach und Bernkastel-Kues informiert. Zudem war ein Rettungswagen im Einsatz. Dies teilt die Polizei mit. Eine Gefahr für die Anwohner habe nicht bestanden. Das Gebäude droht einzustürzen und kann deshalb nicht betreten werden. Die Brandursache ist bislang unklar. Die Umstände werden nun von der Kriminalpolizei Idar-Oberstein ermittelt. (Nahe-Zeitung vom 27.01.2014)
74-Jährige in Kirn überfallen
In Kirn ist am Dienstagmorgen eine 74-jährige Rentnerin überfallen worden. Die Frau wartete am Bahnübergang zwischen Obersteiner Straße und Sulzbacher Straße auf einen Aufzug, als sich ihr ein unbekannter Mann näherte. Er entriss der Dame ihre Handtasche. Dabei stürzte die Seniorin zu Boden und erlitt eine stark blutende Verletzung im Gesicht. Sie kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Durch den plötzlichen Angriff konnte die Überfallene den Täter lediglich von hinten sehen. Er soll eine beige-braune Kapuzenjacke getragen haben, dazu eine Jeanshose und Turnschuhe. Der Täter flüchtete. (Nahe-Zeitung vom 17.12.2013)
Mysteriöse Brandserie in Idar-Oberstein
In Idar-Oberstein sind in den letzten vier Monaten sechs Fahrzeuge in Flammen aufgegangen. Die Brände brachen stets nachts aus. Es liegt also ein Verdacht nahe: In Idar-Oberstein ist ein Feuerteufel unterwegs. Die Polizei ermittelt nun, ob es sich bei der Brandserie um Zufälle handelt, oder ob ein einzelner oder mehrere Täter dafür verantwortlich sind. Die Beamten hoffen bei der Aufklärung auf die Mithilfe der Bevölkerung. Er ist im vergangenen Jahr wurde vor einem Haus in der Wasenstraße Sperrmüll angezündet. Die fünfköpfige Familie im Haus konnte in letzter Sekunde gerettet werden. (Nahe-Zeitung vom 08.11.2013)
Mainzer Taxifahrer von unbekanntem Pärchen überfallen
In Mainz hat ein Pärchen einen Taxifahrer überfallen. In der Nacht auf Mittwoch fuhren die beiden Unbekannten mit einem Taxi vom Hauptbahnhof in den Stadtteil Mombach. Als sie dort ankamen, würgte der Mann den Fahrer vom Rücksitz aus. Er ließ nicht von ihm ab, bis dieser der Frau seine Geldbörse übergab. Dies teilte die Polizei mit. Anschließend flüchtete das Paar. Die Höhe des erbeuteten Bargeldes ist bisher nicht bekannt. (Nahe-Zeitung vom 25.09.2013)
Thalfang: LKW-Fahrer fährt gegen Tankstellendach und flüchtet
Ein LKW hat am Dienstagabend in Thalfang das Dach einer Tankstelle beschädigt. Der Fahrer beging Unfallflucht und wurde auf der Autobahn bei der Türkismühle gestoppt. Ein Angestellter der Tankstelle war ihm gefolgt. Wie die Polizei mitteilte, war der Fahrer gegen 18.25 Uhr gegen das Tankstellendach gefahren. Dabei entstand Sachschaden von rund 2000 Euro. Der Fahrer hatte wohl die Höhe des Daches und seines Fahrzeuges unterschätzt. Dem bulgarischen Fahrer droht nun eine Anzeige. (Nahe-Zeitung vom 15.08.2013)