Schorndorfer Nachrichten - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,52 von 5 Sternen - basierend auf 731 Bewertungen · Bewerten

Schorndorfer Nachrichten Probeabo

Testen Sie die Schorndorfer Nachrichten 4 Wochen im Probeabo gratis und unverbindlich.

Während der Dauer dieses Probeabos genießen Sie vielfältige Vorteile:

Bereits frühmorgens ab 6 Uhr sind Sie aktuell, zuverlässig und kompetent durch die Schorndorfer Nachrichten informiert.
Lesen Sie Wissenswertes aus Ihrer Region, Baden-Württemberg, Deutschland und der Welt. Sonderseiten mit lokalen Brennpunktthemen, Kindernachrichten sowie den umfangreichsten Kleinanzeigen- und Stellenanzeigenmarkt im Rems-Murr-Kreis runden das vielfältige Angebot der Schorndorfer Nachrichten ab.

Ihr Probeabo beinhaltet darüber hinaus das Fernsehmagazin rtv.

Das kostenlose Probeabo der Schorndorfer Nachrichten endet nach den 4 Wochen ganz automatisch ohne Ihr Zutun.
Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Schorndorfer Nachrichten »
Einbruch in Leutenbacher Jugendtreff
In Leutenbach ist in der Nacht auf Mittwoch in den Jugendtreff eingebrochen worden. Der oder die Täter verschafften sich zwischen 20.30 Uhr abends und 11 Uhr morgens Zugang zu dem Gebäude in der August-Lämmle-Straße, indem sie eine Fensterscheibe einschlugen. Anschließend brachen sie ins Gebäude ein und ließen eine Geldkassette mit 20 Euro mitgehen. Der Einbruchschaden dagegen beläuft sich auf rund 1.500 Euro. (Schorndorfer Nachrichten vom 24.07.2014)
Heizdecke löst Brand in Schorndorfer Seniorenzentrum aus
Am Samstagmorgen musste die Feuerwehr zum Seniorenzentrum in Schorndorf ausrücken. Dort war eine Heizdecke im Brand geraten und hatte die Feuermelder ausgelöst. 24 Mann rückten in die Rosenstraße aus, dazu kam auch eine Streife der Schorndorfer Polizei. Die Besitzerin der Heizdecke kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Alle anderen Bewohner wurden evakuiert. Der Sachschaden beträgt rund 200 Euro. Außer der Heizdecke wurde nichts beschädigt. (Schorndorfer Nachrichten vom 17.06.2014)
Vereinsheim des Schäferhundevereins in Schorndorf bei Brand zerstört
Am Donnerstagmorgen ist das Vereinsheim des Schäferhundevereins in Schorndorf niedergebrannt. Die Feuerwehr war gegen 3 Uhr morgens am Brandort, der Dachstuhl brannte völlig aus. Der Rest des Holzgebäudes wurde vom Löschwasser zerstört. Einer der Feuerwehrleute wurde leicht verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro. Beamte des Kriminaldauerdienstes nahmen noch in der Nacht die Ermittlungen auf. Die Brandursache soll von der Schorndorfer Polizei gemeinsam mit den Kriminaltechnikern ermittelt werden. (Schorndorfer Nachrichten vom 13.05.2014)
Elfjährige nach Zusammenstoß mit Auto in Rudersberg lebensgefährlich verletzt
In der Nähe von Rudersberg ist am Freitagabend eine Elfjährige Radfahrerin bei der Kollision mit einem Auto schwer verletzt worden. Das Mädchen war auf der Landestraße L1080 unterwegs und bog nach links auf die Landestraße 1088 ein. Vermutlich ohne anzuhalten. Ein vorfahrtsberechtigter Autofahrer stieß trotz Vollbremsung mit dem Mädchen zusammen. Die Elfjährige erlitt trotz Helm lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ausgeflogen. Die genaue Unfallursache soll nun ein Gutachter klären. (Schorndorfer Nachrichten vom 12.04.2014)
Weissach: Hundewelpen aus Garten gestohlen
In Weissach im Tal sind Donnerstagnacht zwei Hunde aus einem Garten im Gewann Kercher gestohlen worden. Wie die Polizei mitteilt, handelte es sich um zwei Jagdterrier. Die Tiere waren zum Tatzeitpunkt angeleint. Die Leine der beiden sieben Monate alten Welpen wurde durchgeschnitten. Wer Hinweise zur Tat oder den Tätern machen kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Weissach zu melden. Der Wert der Tiere soll bei rund 3.000 Euro liegen. (Schorndorfer Nachrichten vom 04.03.2014)
Sparkasse in Schorndorf überfallen - Täter schnell gefasst
Am Montag haben zwei männliche Bankräuber die Sparkassenfiliale in Schorndorf überfallen. Kurz nach acht Uhr betraten die Täter die Sparkasse und erpressten mehrere Tausend Euro. Das teilte die Polizei mit. Anschließend flüchteten die Männer zunächst per Fuß. Ihre Flucht war nach einer Dreiviertelstunde jedoch schon zu Ende. Die Polizei konnte nach einer eingeleiteten Großfahndung das Fluchtauto ausmachen und die Räuber um 8.45 Uhr festnehmen. Die Bankräuber ließen sich ohne Widerstand festnehmen. Weitere Details zum Tathergang sind bisher nicht bekannt. (Schorndorfer Nachrichten vom 21.01.2014)
Verkehrsbehinderungen auf B29 bei Schorndorf wegen Arbeiten im Tunnel
Autofahrer müssen ab Montag auf der B29 bei Schorndorf mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Grund sind Bauarbeiten im Grafenberg- und Sünchentunnel. Bis Freitag wird der Tunnelbereich in beide Richtungen nur auf einer Spur befahrbar sein. Dies teilte das Regierungspräsidium Stuttgart mit. In den Tunneln werden provisorische Betonschutzwände durch dauerhafte Wände ersetzt. Während der Bauarbeiten ist die Geschwindigkeit auf 60 km/h begrenzt. Der Bereich der B29 wird täglich von bis zu 50 000 Fahrzeugen befahren, so das RP Stuttgart. Die Bauarbeiten können deshalb nur bei laufendem Verkehr durchgeführt werden. (Schorndorfer Nachrichten vom 11.12.2013)
Brandstiftung am Vereinsheim des Kerner Trachtenvereins
Am Freitagabend wurde am Vereinsheim des Trachtenvereins Almrausch in Kernen ein Feuer gelegt. Die Täter hatten gegen 22 Uhr einen Plastikgegenstand abgelegt und angezündet, berichtet die Polizei. Glücklicherweise griffen die Flammen nicht auf das Gebäude über. An der Eingangstür entstand lediglich geringer Sachschaden. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 26 Mann im Einsatz. Die Polizei leitete eine sofortige Fahndung nach dem Brandstifter ein, diese verlief jedoch erfolglos. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Kernen zu melden. (Schorndorfer Nachrichten vom 01.11.2013)
Im Remshalden schießen Unbekannte regelmäßig auf Katzen
In Remshalden machen Unbekannte derzeit mit Schusswaffen Jagd auf Katzen. Im Juli kam eine Katze schwer angeschossen nach Hause, seitdem ist der ländliche Frieden gestört. Ein Zeuge berichtet, dass seitdem regelmäßig morgens zwischen 5.30 und 6.30 Uhr Schüsse zu hören sind. Bei der im Juli angeschossenen Katze wurden zwölf Schrotkugeln entdeckt. Ob die Katze je wieder gesund wird, ist ungewiss. Bisher haben sich Tierarztkosten von rund 2000 Euro angehäuft. Die Jäger in der Region versichern, nicht auf Katzen zu schießen. Letztlich bleiben nur Sportschützen als Täter übrig. Die eine Katze war kein Einzelfall, immer wieder werden im selben Ort Katzen angeschossen, dies bestätigt die Tierärztin. (Schorndorfer Nachrichten vom 21.09.2013)
Psychisch kranker Mann randaliert in Schorndorf
Ein randalierender 50-jähriger Mann hat in Schorndorf am Dienstagabend einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Nachdem der Mann seine Nachbarn belästigte und laut in seiner Wohnung herumschrie, riefen diese die Polizei. Die Beamten trafen den Mann an, als er mit einem Beil auf dem Balkon stand und damit Wurfbewegungen in Richtung seines Nachbarn machte. Wegen der Gefährdung, die von dem Mann ausging, wurde das SEK gerufen. Gegen 19.00 Uhr konnte der Randalierende festgenommen werden. Er wurde in eine Psychiatrie gebracht. (Schorndorfer Nachrichten vom 09.08.2013)