Ertrinkender aus Seerhein bei Konstanz gerettet

Ertrinkender aus Seerhein bei Konstanz gerettet
22.07.2014 // Südkurier
Polizei und DLRG haben am Samstag, genau ein Jahr nach dem Ertrinkungstod eines 16-Jährigen, einen rund 60 Jahre alten Mann aus dem Seerhein bei Konstanz gerettet. Der Mann war von der Fahrradbrücke gesprungen und trieb schon eine längere Strecke flussabwärts. Hilfreich bei der Rettungsaktion waren die, erst vor wenigen Wochen installierten, Rettungsringe. „Sie haben der Eigensicherung der Einsatzkräfte gedient und die Rettung des Patienten deutlich einfacher und sicherer gemacht“, so Clemens Menge von der DLRG-Ortsgruppe Konstanz. Der Notruf erreichte die Rettungskräfte gegen sechs Uhr. Passanten hatten eine im Wasser treibende Person entdeckt. Ein Polizeibeamter war als erstes vor Ort, griff sich einen Rettungsring und sprang ins Wasser. Parallel kam die DLRG mit einem Rettungsboot zu Hilfe. Der Mann wurde ans Ufer und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Sein gesundheitlicher Zustand wird als gut beschrieben. Sein Leben, so ist sich Clemens Menge sicher, hat der Mann auch den neu angeschafften Rettungsringen zu verdanken. Diese hätten die Rettung stark beschleunigt und vereinfacht.

Alle Nachrichten aus Konstanz lesen Sie im Südkurier. Mit unserem kostenlosen Probeabo erhalten Sie die Zeitung vier Wochen lang frei Haus. Danach endet das Abo ohne Kündigung. So einfach geht Probelesen!