Der Tagesspiegel - Kostenloses Probeabo - 4 Wochen gratis und unverbindlich testen

4,53 von 5 Sternen - basierend auf 736 Bewertungen · Bewerten

Der Tagesspiegel Probeabo

Für jeden der mitreden will, ist eine Tageszeitung aus der Landeshauptstadt ein Muss. Hier hat die Bundesregierung ihren Sitz, hier wird Weltpolitik gemacht. In Berlin arbeiten die politischen Entscheider, Lobbyisten und Interessensvertreter.

Der Tagesspiegel berichtet täglich direkt aus Berlin über die Neuigkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Dazu gibt es kritische Analysen, Hintergrundberichte und Kommentare. Das Blatt ist mit einer Auflage von rund 115.000 Exemplaren die drittgrößte Berliner Tageszeitung. Und die Leserschaft spricht für sich – 40 Prozent der Entscheidungsträger in Berlin lesen regelmäßig den Tagesspiegel.

Die 1945 nach dem zweiten Weltkrieg gegründete Tageszeitung erscheint von Montag bis Sonntag und hat im Laufe der Jahre eine überregionale Bedeutung erlangt. Heute ist der Tagesspiegel die meistzitierte deutsche Hauptstadtzeitung und wird auch im Ausland gerne gelesen.

Wer den Tagesspiegel liest, weiß mehr. Wegen seiner überregionalen und hochwertigen investigativen Berichterstattung ist der Tagesspiegel für jeden eine Empfehlung, nicht nur für Berliner. Bei uns können Sie den Tagesspiegel vier Wochen lang kostenlos Probe lesen. Unser Probeabo ist umsonst und dazu bequem, denn Sie brauchen sich um nichts zu kümmern. Nach vier Wochen endet das Probeabo automatisch – eine Kündigung ist nicht notwendig. So einfach geht Probelesen!

Kostenlos bestellen »

Probeabo-Vorteile

Probeabo kostenlos bestellen
4 Wochen kostenlos
Probeabo kostenlos bestellen
Unverbindlich Probelesen
Probeabo kostenlos bestellen
Endet automatisch
Probeabo kostenlos bestellen
Kostenlose Lieferung
Nachrichten der Tageszeitung Der Tagesspiegel »
Brandanschlag auf Autohaus in Berlin
In Berlin haben bislang unbekannte Täter Angriffe auf zwei Mercedes-Autohäuser verübt. In Reinickendorf wurden bei einem Händler die Schaufensterscheiben eingeschlagen. "Die Scheiben waren aus Sicherheitsglas. Da muss eine massive Gewalteinwirkung vorgeherrscht haben. Zum Glück wurden keine Autos beschädigt.“, berichtet der Besitzer dem Tagesspiegel. Wenig später brannten in Niederschönhausen vier Transporter. Ein Zusammenhang zwischen den Taten kann die Polizei nicht ausschließen. Da ein politischer Hintergrund als Motiv vermutet wird, wurde der Staatsschutz eingeschaltet. (Der Tagesspiegel vom 10.07.2014)
Berlin: Betrunkene 38-Jährige schlägt Siebenjährigem Flasche gegen Kopf
Am S-Bahnhof Ostkreuz in Berlin hat am Freitag eine betrunkene Frau einem Siebenjährigen eine Glasflasche gegen den Kopf geschlagen. Das Kind wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Junge war kaut Angaben der Polizei mit seiner Mutter unterwegs, als sie den Weg der Frau kreuzten. Ohne Grund schlug sie dem Kind eine Flasche gegen die Stirn. Ein Bahnmitarbeiter konnte die betrunkene 38-Jährige festhalten, bis die Polizei da war. Ein Alkoholtest ergab 2,57 Promille. Die wohnsitzlose Frau kam in Untersuchungshaft. (Der Tagesspiegel vom 03.06.2014)
Türkische Staatsbürger sollen im Berliner Olympiastadion ihren Präsidenten wählen
Das Berliner Olympiastadion wird im Juli zum Wahllokal umfunktioniert. Rund 140.000 türkischen Staatsbürger können dort vom 31. Juli bis zum 3. August ihre Stimmen für die Wahl des Präsidenten der Türkei abgeben. Um die Bereitstellung gebeten hatte das Türkische Generalkonsulat. Das teilte Christoph Meyer, Sprecher der Betreibergesellschaft des Stadions mit. Geplant sind mehr als 50 Wahl-Logen. Bisher besteht lediglich eine Reservierung, zunächst müssen die Sicherheitsbehörden das Konzept prüfen. (Der Tagesspiegel vom 29.04.2014)
Spektakulärer Crash in Berlin - Unfallfahrer flüchtet unverletzt
In Berlin hat sich am Freitagmorgen gegen 5.45 Uhr auf dem Hohenzollerndamm ein Auto überschlagen und dabei vier weitere Autos beschädigt. Der Fahrer stieg unverletzt aus dem Wagen und rannte davon. Dabei wurde er von Zeugen beobachtet. Seinen demolierten Wagen ließ er auf dem Dach mitten auf der Straße liegen. Laut Polizeiangaben muss der Mann den Unfall ohne Verletzungen überstanden haben. Der Hohenzollerndamm war für Bergungsarbeiten zwischen Sächsischer Straße und Güntzelstraße bis 8.20 Uhr gesperrt. (Der Tagesspiegel vom 28.03.2014)
Polizei findet in Berlin-Moabit Schusswaffen in parkendem Lieferwagen
Die Polizei hat im Berliner Stadtteil Moabit einen Lieferwagen voll mit Waffen entdeckt. Ein Bürger hatte die Polizei gerufen, weil das Fahrzeug längere Zeit mit Warnblinklicht am Straßenrand parkte. Eine Polizeistreife fand den Mercedes Vito unverschlossen vor. Im Kofferraum entdeckten sie dann zwei Faustfeuerwaffen mit Munition und diverse Waffenbestandteile. Das Fahrzeug samt Inhalt wurde beschlagnahmt. Anschließend wurde die Wohnung des Fahrzeughalters durchsucht und der 32-Jährige festgenommen. (Der Tagesspiegel vom 18.02.2014)
Berlin: Jugendliches Räubertrio nach Überfall festgenommen
In Berlin-Prenzlauer Berg sind am Sonntagmorgen direkt nach einem Überfall auf ein Lokal drei Räuber festgenommen worden. Die Männer liefen Zivilfahndern, die rein zufällig am Tatort waren, direkt in die Arme. Sie waren den Beamten aufgefallen, weil sie so schnell davonrannten. Ein 17-Jähriger und ein 19-Jähriger wurden direkt festgenommen. Der Dritte, ein 18-Jähriger, konnte zunächst flüchten. Er wurde in seinem Wohnhaus festgenommen. Ein Teil der Beute wurde sichergestellt. Bei der Vernehmung gestand das Trio weitere Überfälle. (Der Tagesspiegel vom 05.01.2014)
Berlin: Herrenlose Tasche am Breitscheidplatz sorgt für Aufregung
Am Breitscheidplatz in Berlin wurde am Montagabend eine herrenlose Sporttasche gefunden. Die Polizei rückte an und sprengte das Gepäckstück auf. Anschließend gab sie Entwarnung, es befanden sich lediglich persönliche Gegenstände darin. Die Tasche war zwischen Glockenturm und seinem Nebengebäude aufgefunden worden und stand mitten auf dem Gehweg. Der Platz wurde für die Polizeiaktion teilweise gesperrt. Davon war neben S- und U-Bahn auch der gerade eröffnete Weihnachtsmarkt betroffen. (Der Tagesspiegel vom 25.11.2013)
Berlin: 1000 Mal Schule geschwänzt - Mutter verurteilt
Weil ihr Sohn aus Berlin-Reinickendorf fast 1000 Mal die Schule geschwänzt hat, ist eine Mutter zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Eigentlich habe der schüchterne 17-Jährige beruflich mal etwas „mit Autos machen wollen“. Vor Gericht hatte der Jugendliche geschwiegen, genau wie seine Mutter. Die wurde vom Amtsgericht Tiergarten wegen Verletzung der Fürsorgepflicht zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. (Der Tagesspiegel vom 22.08.2013)
21-Jähriger ertrinkt im Berliner Schlachtensee
Der seit Sonntag auf dem Schlachtensee vermisste Mann ist tot. Er war beim Baden verschwunden, nachdem er von einem Boot aus in den See gesprungen war. Am Donnerstag entdeckten nun Passanten die Leiche des 21-Jährigen. Feuerwehr und Polizei rückten mit einem Schlauchboot an. Der junge Mann konnte als der seit Sonntag Vermisste identifiziert werden. Große Suchaktionen liefen zuvor erfolglos. Auf die Frage ob er schwimmen könne, habe der Mann „Ja, ein bisschen“ gesagt, dies teilten die Freunde mit, mit denen er unterwegs war. (Der Tagesspiegel vom 11.07.2013)
Berlin-Lichtenberg – 14-jähriger Angreifer wird auf geistigen Zustand untersucht
Auf dem U-Bahnhof Tierpark in Lichtenberg hatte nach Ermittlungen der Polizei eine 14-jährigern zunächst einen Behinderten bedroht. Als ein 54-jähriger Mann dem Behinderten vor dem Angriff schützen wollte, wurde er selbst zum Opfer. Der jugendliche Messerstecher wird nun auf seinen geistigen Zustand untersucht. (Der Tagesspiegel vom 29.05.2013)